Osterkerze

Die Osterkerze wird zu Ostern bei allen feierlichen kirchlichen Anlässen entzündet und gehört in diesem Zeitraum in jeden Kirchenraum. Die Kerze ist zumeist aus weißem Wachs und hat erreicht eine Größe von rund einem Meter. Bei der Osternachtsfeier wird die Kerze vor der Kirche entzündet und begleitet die Gläubigen in die dunkle Kirche. Ausgehend von der Osterkerze entzünden die Gläubigen ihre Kerzen zur Messe. Osterkerzen werden aber auch bei Taufen (Taufkerze) oder Beerdigungen eingesetzt und dann am Grab aufgestellt. Teilweise finden die Osterkerzen auch bei Trauungen Verwendung. Ansonsten ist die Osterkerze in der römisch-katholischen Tradition nur zu Ostern in den Kirchen zu finden. Auch in der evangelischen Tradition hat sich die Osterkerze etabliert. Hier findet man die Kerze das ganze Jahr in den Kirchenhäusern. Die Osterkirche hat ganz besondere Merkmale, die sich im Laufe der letzten Jahrhunderte entwickelten und teilweise bis heute Bestand haben. Die Osterkerze symbolisiert auch die Wärme Gottes und weißt die Gläubigen aus dem Dunkeln ins Licht.

Die Kerzen aus weißen Wachs haben zumeist rote und goldene Wachsverzierungen. Alpha und Omega sind der erste und letzte Buchstabe des griechischen Alphabets, die sich auf der Osterkerze wiederfinden. Sie symbolisieren die Offenbarung Johannes von Gott, der sagt: " Ich bin der Anfang und das Ende”. Ein weiterer fester Bestandteil sind die Jahreszahlen. Vom Ostertermin aus, bestimmen sich bis heute die anderen beweglichen christlichen Feste. Fünf Löcher des Kreuzes sollen die Wunden am Kreuz symbolisieren. Sie sind die fünf Weihrauchkörner. Üblicherweise wird die Osterkerze am Altar aufgestellt oder an einem erhöhten Ort (Tisch des Wortes), an dem das Evangelium verlesen wird. Die Kerze brennt in der römisch-katholischen Tradition von Ostern bis Pfingsten. Besondere Kerzenständer finden sich in vielen Kirchen für die Osterkerzen. Osterleuchter gehören oft zu den besonderen Kostbarkeiten in den großen Kirchenhäusern und haben eine besondere Bedeutung gerade zu Ostern. Eine der größten Wachskerzen, die je überreicht wurden und über zwei Meter groß war, bekam Papst Benedikt im Jahre 2006.