Erkältung - Infektion der Nasen-, Hals- und Bronchialschleimhäute

Definition

Fast jeder Deutsche ist mindestens zwei- bis dreimal im Jahr erkältet. Der Begriff “Erkältung” ist medizinisch nicht genauer definiert. Man unterscheidet zwischen einem grippalen Infekt und einer Influenza, also einer schweren Form von Erkältung. In beiden Fällen handelt es sich um eine Infektion der Nasen-, Hals- und Bronchialschleimhäute.

Ursache

Ursache einer Erkältung ist nicht, wie fälschlicher Weise angenommen, eine Unterkühlung, vielmehr eine eingetretene Virusinfektion, die sich im Nasen-Rachen-Raum festsetzt. Das Immunsystem ergreift Gegenmaßnahen, um die Eindringlinge zu bekämpfen. Ist das Immunsystem zu schwach, bildet sich die Krankheit aus. Nach wissenschaftlichen Erhebungen begünstigt Kälte die “Grippe". Auch Faktoren wie: Alkohol, Rauchen, Stress, Klimaanlagen und andere Einflüsse, können das Immunsystem schwächen und die Erkältungsviren stärken. Der Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkältung dauert in der Regel vier Tage.

Symptome

Gelenk- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten und Schnupfen sind die häufigsten Symptome einer Erkältung. Eine starke Schleimbildung geht mit den Erkältungssymptomen einher. Es können auch Konzentrationsmangelerscheinungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und natürlich Fieber auftreten.

Diagnose

Eine körperliche Untersuchung beim Facharzt kann Klarheit über den Erkältungsgrad bringen. Man unterscheidet zwischen einer Parainfluenza und einer echten Influenza (A,B,C). Bei manchen Erkältungen (oft bei Kindern) tauchen auch Herpesviren auf.

Therapie

Die einfachste Therapieform ist, dem Körper Ruhe zu gönnen und ihm viel Flüssigkeit zukommen zulassen. Tee, Fruchtsäfte und andere Flüssigkeiten gleichen den Flüssigkeitsverlust aus. Nasensprays, Salben, Inhalationssysteme und andere im Handel erhältliche Mittel gegen die Erkältung können nach eigenen Erfahrungen eingesetzt werden. Der Arzt sollte bei schweren Erkältungsformen aufgesucht werden.

Prävention

Die Einnahme von hochdosiertem Vitamin C zur Vorbeugung gegen Erkältungen ist nicht wissenschaftlich belegt. Grundsätzlich ist ein intaktes Immunsystem die beste Waffe gegen Erkältungen. Eine gute Ernährung mit allen notwendigen Stoffen, gesunder Schlaf und ein stressfreier Lebensalltag helfen gegen die Erkältung.

Wichtige Hinweise

Informationen aus diesem Portal sollten Sie niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden! Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker! Nehmen Sie niemals Medikamente oder auch Heilkräuter ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!

Die Artikel dieses Portals werden zum großen Teil von registrierten Benutzern bereitgestellt und viele Benutzer arbeiten ständig an der Verbesserung, dennoch können Beiträge falsch sein und möglicherweise sogar gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.