RC-Cars

Funkgesteuerte Modellautos hat seit vielen Jahren eine immer größer werdende Fangemeinde im Modellautobau. Die Steuerung der Modelle setzt viel Erfahrung voraus, vor allem bei Wettkämpfen. Viele RC-Car-Fans üben ihr Hobby in Vereinen aus und veranstalten gemeinsame Modellsportveranstaltungen. Es gibt verschieden Modellmaßstäbe, die von 1:5 bis 1:36 reichen. Im Produktmarkt unterscheidet man auch zwischen RTR-Modellen, die als Fertigmodelle mit Funksteuerung im Handel erhältlich sind und Bausätzen, die vor allem bei erfahrenen Modellautofans beliebt sind. RC-Cars gibt es zum Beispiel als Buggys, Monstertrucks oder Truggys, die eine neue Verbindung zwischen Monstertrucks und Buggys darstellen. Buggys werden häufig im Maßstab 1:8 gebaut, während bei den Monstertrucks der Maßstab von 1:28 beliebt ist. Es gibt auch einen nachgefragten Markt an funkgesteuerten Modellautos, die sich als Miniatur-RC-Cars viel Spaß bieten. Es wird bei den kleineren Modellautos zum Beispiel der Maßstab 1:2816 heute nachgefragt. Eine große Fangemeinde haben auch die Sportwagen. Hier gibt es viele Modelle als Tourenwagen oder Formel-1-Autos. Großen Zulauf haben zum Beispiel die 1:10-Verbrenner, die eine hohe Motorleistung bieten und sich zum Modellautorennsport auf Strecken eignen. Die Modelle können Geschwindigkeiten bis 150 km/h erreichen und werden vor allem als Nachbildungen von bekannten Tourenwagen angeboten. Die großen funkgesteuerten Modellautos im Maßstab 1:5 können ein Gesamtgewicht von über zehn Kilogramm erreichen. Die Modelle werden mit Benzin betrieben und können über Hundertstundenkilometer schnell werden.

Auf dem RC-Markt gibt es auch viele Anhänger von LKWs und Truck-Trials. Zu den häufigsten Maßstäben gehören 1:16 oder 1:14. Je nach Modellgröße werden die LKWs über Elektromotoren oder Verbrennungsmotoren angetrieben. Es gibt auch LKW-Funktionsmodelle, die zum Beispiel Modellnutzfahrzeuge sein können und über zusätzliche Funktionen wie Ladekräne oder Kipper verfügen. Wer präzise über Geländehindernisse steuern will, kann sich mit Truck-Trials als Modellbauhobby beschäftigen. Man findet bei den Truck-Trials auch eigene Wettbewerbe. Oft sind die Modelle auf Basis von LKWs gebaut und müssen vor allem eine geländegängige Getriebeübersetzung und einen niedrigen Schwerpunkt haben. Bei den RC-Cars gibt es im Markt spezialisierte Anbieter, die sich zum Beispiel auf Verbrenner-RC-Cars spezialisiert haben. Geländemodellrennwagen werden hier ebenso angeboten wie Glattbahnfahrzeuge und Zubehör. Der Teilemarkt ist heute ein sehr dynamischer Markt, wo man für die Modelle zahlreiches RC-Car-Produkte findet, zum Beispiel: Motoren, Getriebe, Zahnräder, Karossen, Chassis, Differenziale, Felgen, Reifen oder Vorder- und Hinterachsen. Die RC-Cars können mit Farben und Dekors individuell gestaltet werden.

Die Steuerung der RC-Cars erfolgt häufig über stufenlos geregelte Zweikanalfernsteuerungen. Benötigt man mehr Funktionen, so können Steuerungen mit mehreren Kanälen eingesetzt werden. Zur Steuerung werden Frequenzen im 27 MHz-Bereich oder 40-MHz-Bereich häufig verwendet. Es gibt einen großen Markt an Funkversteuerungen und Zubehör, zum Beispiel für Sendeanlagen, Servos, Akkus, Schalter oder Ladegeräten. Die Steuerungen können über Knüppelfernsteuerungen oder Pistolenfernsteuerungen gehandhabt werden. Die Signale des Empfängers, zum Beispiel für die Lenkung oder Motorsteuerung, werden über die Servos transformiert. Die RC-Cars gibt es mit Zweirad-Antrieb oder Allradantrieb. Die Modelle können Riemen- oder Kardantrieb haben, je nach Einsatzzweck. Straßenmodelle weißen Riemenantrieb auf. RC-Cars für Anfänger werden meistens aus Wartungsgründen mit Kardanantrieb versehen. Um die Modelle auf den Einsatzzweck speziell vorzubereiten, gibt es für alle Wettbewerbsdisziplinen bestimmte Set-ups. Die erfahrenen Fahrer können auf den Strecken viele praktische und theoretische Tipps geben, so dass eine Mitgliedschaft in einem RC-Car-Verein oftmals sinnvoll für Anfänger ist.