Französische Käsespezialitäten

Frankreich ist vor allem bekannt für seine gehobenen Nationalküche, den Qualitätsweinen, dem Baguette und den Käsespezialitäten. In keinem anderen europäischen Land gibt es eine so große Auswahl an Käsesorten wie in Frankreich. Jede Region hat in Frankreich ihre typischen Käsespezialitäten. Man findet Spezialitäten aus der Normandie, der Bretagne, der Auvergne, dem Rhone-Tal, dem Baskenland oder aus Korsika. Inbegriff für französischen Käse ist sicherlich der Camembert. Der Weichkäse mit Edelpilz, der Camembert de Normandie, ist eine Delikatesse aus der nordfranzösischen Atlantikregion. Ein anderer Weichkäse aus Kuhmilch, der typisch für die Normandie ist, ist der Livarot. Das kräftige Aroma kommt vor allem bei reifen Käsesorten zum Ausdruck. Der Geschmack des Livarot ist leicht säuerlich und herb. Pikant ist auch ein anderer Weichkäse mit Edelpilzen aus der Normandie: der Neufchâtel. Aus der benachbarten Bretagne kommt ein Weichkäse aus Ziegenmilch, der Ziegenbrie. Der Käse mit Edelpilzen ist mild und wird mit zunehmender Reife würziger. Der Brie ist ein klassischer Käse, der auf jede Käseplatte in Frankreich gehört. Der Brie kommt ursprünglich aus der gleichnamigen Region Brie im Departement Seine-et-Marne, östlich von Paris, und ist ein klassischer französischer Weichkäse, der mit weißem Edelschimmel verarbeitet ist. Die Reifezeit beträgt 8-10 Wochen. In Zentralfrankreich liegt die Region Auvergne, die für ihre zahlreiche Käsespezialitäten bekannt ist. Die Käseherstellung ist eine der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in der Region. Aus der Auvergne kommen Käsespezialitäten wie Cantal, Gaperon, Rochebaron oder Romance. Eine bekannte Delikatesse aus der Auvergne ist unter anderem der Bleu d´Auvergne, ein halbfester Schnittkäse mit blauem Edelpilz. Der Käse ist pikant und kräftig im Aroma.

Auch der Südwesten Frankreichs ist für zahlreiche Käsespezialitäten bekannt. Von hier kommen Käsesorten wie der Weichkäse aus Schafsmilch, der Bréol, oder auch der runde Weichkäse Chaumes aus Kuhmilch, der für seinen würzigen Geschmack bekannt ist. Aus dem Südwesten Frankreichs kommt auch der bekannte französische Frischkäse Le Tartare, der mit frischen Kräutern angeboten wird. Le Tartare gehört zu den beliebtesten Käsesorten aus Frankreich in Deutschland. Viele gute Käsesorten kommen aus der Nachbarregion der Auvergne, der Rhône-Alpes-Region. Aus der Region Rhône-Alpes kommt unter anderem der bekannte Hartkäse Beaufort. Der Käse gehört zur Familie der Gruyères und ist aus der Schweiz bekannt als Greyerzer. Den Käse erkennt man vor allem an der feuchten Rinde, die immer auch leicht klebrig ist. Der Beaufort aus Rohmilch ist sehr fruchtig und aromatisch. Mild und trotzdem würzig ist der Weichkäse aus Kuhmilch, der Le Brin aus der Rhône-Alpes-Region. Der Hartkäse Abondance aus Kuhmilch ist ein typischer Hartkäse aus der Region und bekannt für den nussartigen und fruchtigen Geschmack.

Sehr feine Käsespezialitäten kommen auch aus den Pyrenäen, zum Beispiel die bekannte Käsespezialität Roquefort, der als die Käsedeliktesse schlechthin in Frankreich gilt. Der Schnittkäse mit Edelpilz kommt aus der Region Midi-Pyrénées und wird aus Schafsmilch hergestellt. Der Schafskäse hat ein ausgeprägtes und pikantes Aroma nach Schaf, mit einem leicht salzigen Geschmack. Eine andere Käsespezialität ist aus der Region Midi-Pyrénées ist der Schnittkäse Mont Roc, der aus Schafs- und Kuhmilch hergestellt wird und einen typisch würzigen Geschmack aus den Bergen vermittelt. Bekannt sind auch die würzigen Käsesorten von der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Von hier kommt zum Beispiel die korsische Spezialität Brocciu, einem frischen und leicht salzigen Weichkäse aus Schafs- und Ziegenmilch. Viele der Käsespezialitäten tragen das französische Gütesiegel AOC (Appellation d'Origine Contrôlée), das ein Schutzsiegel für hochwertige Produkte in Frankreich darstellt. Das Qualitätssiegel AOC für Produkte mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung gibt es in Frankreich unter anderem für Wein, Champagner, Olivenöl, Butter oder Käse.