Vereinigungskirche

Die Vereinigungskirche wurde von dem Koreaner Mun Sun-myung gegründet, der aus einer Familie der angelsächsisch-reformierten Kirche kommt und an Ostern 1935 eine Vision von Jesus Christus hatte. Weltweit schätzt man die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft auf bis zu zwei Millionen. Die meisten Anhänger leben in den USA. Die Vereinigungskirche wurde 1954 in Südkorea gegründet. Mun Sun-myung fand in Amerika, Japan und Westeuropa viele Anhänger. Im Jahr 1964 kam die Mun-Bewegung auch nach Deutschland. In Deutschland gab es auch den Begriff der Mun-Sekte, die heute durch den Begriff der Mun-Bewegung zeitgemäßer definiert ist. Nach der Enquete-Kommission des Bundestages bei Sektenfragen soll der Begriff Sekte nicht mehr verwendet werden. Man spricht heute bei der Vereinigungskirche eher von einer neuen religiösen Bewegung. Die Religion ist bestimmt von den Offenbarungsreden Muns. Es fließen hier Aspekte der christlichen Missionsarbeit ebenso ein, wie Religionsaspekte des Taoismus, oder auch schamanistische Volksreligionshintergründe aus seiner Heimat. Es gibt zwei Hauptwerke: Das Göttliche Prinzip und die Heilige Schrift des Himmels. Gott ist nach der Mun-Religion der einzige Schöpfer des Universums und ist sozusagen die Eltern der Menschheit. Der Kampf zwischen Gott und dem Satan bestimmt nach dem Glauben die Menschheitsgeschichte. Nach dem Willen Gottes soll ein Himmelsreich auf Erden errichtet werden. Da die Menschen alleine nicht in der Lage wären Wiedergutmachung zu betrieben und so das Himmelreich auf Erden zu schaffen, bedarf es eines Messias.

Der Messias (Mun) kann durch ein sündloses Leben ohne Satan eine wahre Familie gründen. Durch Adoptionsrituale werden die Anhänger Kinder der wahren Familie. Der Messias Mun heirate 1960 die Studentin HakJa Han, die dadurch Mittler zwischen Gott und der Menschheit wurde. Die Anhänger sprechen von der “Hochzeit des Lammes”. Letztendlich sollen alle Religionen “vereinigt” unter dem Dach der Mun-Religion das Himmelreich auf Erden schaffen. Mun ist die absolute Autorität der Bewegung und wird als “wahrer Vater” bezeichnet. Er setzt die Geschichte Gottes auf Erden weiter um. Die ersten Männer aus den gesegneten Ehen dienen Mun zur Unterstützung. Sie sind überwiegend Koreaner. Die Kinder der ersten Ehen werden wenn möglich untereinander verheiratet, so dass die wahre Familie einen größeren Bestand hat. Manche auserwählten Frauen, Männer und Kinder sind heute in Spitzenorganisationen tätig. Die Gruppe um Mun sieht sich als Elite, die die Weltrettung als Aufgabe hat. Die Religion ist sehr stark polarisierend auf die zwei einfachen Pole Gut und Böse. Die Bewegung hat einen eigenen Sprachgebrauch bzw. eine Sprachregelung, die für Außenstehende schwierig zu interpretieren ist. Der Sinn von Alltagsbegriffen kann ganz anders auf die Hierarchie ausgelegt sein. Angesprochen werden in der Missionstätigkeit vor allem junge gebildete Menschen, die in der Zukunft einen stärkeren Einfluss auf die Gesellschaft haben. Vor allem in den USA ist die Vereinigungskirche wirtschaftlich und gesellschaftlich einflussreich geworden.