Frauenzentren

Die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen ist eine zentrale Aufgabe in der europäischen Gesellschaftspolitik. Frauenzentren sind spezielle Einrichtungen auf lokaler Ebene, die zahlreiche Angebote für Frauen unterbreiten. Durch das deutsche Gleichstellungsgesetz und dem Gewaltgesetz sind wichtige Gesetze für die Frauen in den letzten Jahren erlassen worden. Wichtige Einrichtungen für Mädchen und Frauen, wie Frauenzentren und Frauenhäuser, werden meist als gemeinnützige Vereine betrieben, die staatliche Zuwendungen erhalten. Zentrale Akteurinnen in den Ländern und Kommunen sind die Gleichstellungsbeauftragten, die auch auf lokaler Ebene einen öffentlichen Informationsauftrag haben. Die Frauenzentren sind in vielen Bereichen nach ihrer Satzung tätig. In erster Linie fungieren die Frauenzentren als Begegnungsstädte für Mädchen und Frauen aller Altersgruppen und Nationalitäten. Angeboten werden zum Beispiel Beratungen zu sozialen Fragen oder auch Rechtsberatungen, die in den Räumen der Frauenzentren stattfinden. Auch Beratungen zu psychologischen Problemen wie Lebenskrisen oder Depressionen werden teils durch die Frauenzentren imitiert. Die Frauenzentren sind auch Anlaufstationen von Frauen, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben. Gerade in den Metropolen sind die Frauenzentren sehr multikulturell. Die Frauenzentren bieten auch viele kulturelle Veranstaltungen an. Ein wichtiges Thema ist Fort- und Weiterbildung für Frauen. Hier können die Frauenzentren wichtige Hilfestellungen geben.

Es werden zum Beispiel Beratungen zur Berufsorientierung angeboten. Über Kurse und Workshops kann man in den Frauenzentren wichtige Lehrangebote annehmen, zum Beispiel zur deutschen Sprache. Die Frauenzentren haben regelmäßige Angebote, die sich auch für ältere Frauen und Seniorinnen anbieten. Es gibt zum Beispiel spezielle Arbeits- und Kreativkreise für Senioren. Ein wichtiges Thema in den Frauenzentren ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Zentren sind vor allem auch Anlaufzentren für hilfsbedürftige Frauen, die sich neu orientieren und ausrichten wollen. Als eine erste Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt, sind auch die Frauenhäuser meist angeschlossen. Auch Mädchen finden in den Frauenzentren einen Freiraum, um sich beruflich zu orientieren oder ihre Kreativität auszuleben. Es werden über die Frauenzentren viele eigenverantwortliche Projekte ins Leben gerufen. Auch das Thema der sportlichen Bewegung spielt in den Zentren eine Rolle, so werden zum Beispiel Gymnastik- oder Yoga-Kurse angeboten. Die Literatur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in den Frauenzentren.