Radiologie

Die Radiologie beschäftigt sich mit der Forschung, Lehre und Praxis von Strahlen, bei denen vor allem auch ionisierende Strahlungen zur Diagnostik und Therapie eingesetzt werden. Heute fallen unter die Radiologie auch moderne Diagnoseverfahren wie die Computertomografie, die Magnetresonanztomografie, die Sonografie (Ultraschall) oder die Farbduplexsonografie. Diagnostik und Therapie mit Röntgenstrahlen spielt eine besondere Rolle in der Radiologie. Man unterscheidet in die diagnostische Radiologie und die Strahlentherapie. Die Nuklearmedizin ist heute ein eigenständiges Medizinfach, bei dem nuklearmedizinische Diagnosen und Therapien durchgeführt werden (s. Nuklearmedizin). Zu der diagnostischen Radiologie gehören wiederrum Teilgebiete, wie die Kinderradiologie oder Neuroradiologie. Die Radiologie wurde begründet durch die Entdeckung der Röntgenstrahlung durch Wilhelm Conrad Röntgen, Ende des 19. Jahrhunderts. Die Entdeckung der Röntgenstrahlen (X-Strahlen) war eine Revolution in der medizinischen Diagnostik. Erstmals konnte man in das Innere eines lebenden Menschen blicken. Er entdecke und erforschte auch die Radioaktivität. Eine der zentralen Gesellschaften in der Radiologie ist die Deutsche Röntgengesellschaft in Berlin, die im Jahr 1905 gegründet wurde. Die Gesellschaft gehört zu den bedeutenden deutschen Fachgesellschaften in der Medizin und setzt sich unter anderem mit der Forschung in der modernen Radiologie auseinander.

Zu den wichtigsten Veranstaltungen im Bereich der Radiologie gehört in Deutschland der jährliche Deutsche Röntgenkongress. Hier werden die neuesten Forschungsergebnisse kommuniziert und finden viele Workshops statt. Die herausragende wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Radiologie wird jährlich während der Jahrestagung der Deutschen Röntgengesellschaft mit dem Wilhelm-Conrad Röntgen-Preis prämiert. Fachärzte für Radiologie müssen eine fünfjährige Facharztweiterbildung absolvieren. Ein Gebiet innerhalb der Radiologie ist die Interventionelle Radiologie, ein relativ junges Fachgebiet, das sich zum Beispiel mit Interventionen bei peripheren Gefäßerkrankungen auseinandersetzt. Auch können durch die minimal-invasiven Therapien innerhalb der Interventionellen Radiologie Tumore durch Kälte oder Hitze zerstört werden. Eine besondere Rolle spielt in der Radiologie der Strahlenschutz. Strahlendosen bei radiologischen Verfahren sind zwar relativ gering, trotzdem müssen diese Strahlenbelastungen genau kontrolliert werden. Eine hohe Strahlenbelastung kennt man zum Beispiel bei der Computertomografie.

Wichtige Hinweise

Informationen aus diesem Portal sollten Sie niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden! Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker! Nehmen Sie niemals Medikamente oder auch Heilkräuter ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!

Die Artikel dieses Portals werden zum großen Teil von registrierten Benutzern bereitgestellt und viele Benutzer arbeiten ständig an der Verbesserung, dennoch können Beiträge falsch sein und möglicherweise sogar gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.