Herz- und Kreislauferkrankungen

Herz-Kreislauferkrankungen können durch den Alltag erworben sein oder auch angeboren zu chronischen Erkrankungen führen. Unter dem Begriff werden alle Krankheiten erfasst, die mit dem Herz und den Gefäßerkrankungen zusammen einhergehen. Viele zivilisatorische Krankheitsbilder entstehen durch falsche Ernährung, Stress, Nikotin, Alkohol und mangelnder Bewegung. Herz-Kreislauferkrankungen sind die Nummer Eins bei den Todesfällen in Deutschland. Von den Erkrankungen sind vor allem Menschen im Rentenalter betroffen, besonders Frauen erleiden viele Herz-Kreislauferkrankungen. Zu diesen Erkrankungen gehören im Alter vor allem Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Alleine an Herzinfarkten sterben jährlich in Deutschland über 60.000 Menschen. Vor allem Bluthochdruck ist zu einer Volkskrankheit geworden. Bluthochdruck kann beschwerdefreie über Jahre und Jahrzehnte sein und führt bei akuten Symptomen zu Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße oder Nieren. Vor allem auch akute Erkrankungen des Gehirns werden durch den Bluthochdruck ausgelöst. Heute gehören Messungen zum Blutdruck beim Arzt zu den Standartuntersuchungen, um früh gegen den Bluthochdruck vorgehen zu können. Bluthochdruck in Verbindung mit anderen schädlichen Stoffen, wie Rauchen und Alkohol, lässt Durchblutungsstörungen entstehen, die oft zuerst an den Beinen auftreten. Verantwortlich für die Durchblutungsstörungen kann auch Diabetes mellitus sein, eine chronische Stoffwechselerkrankung, die mit einem erhöhten Blutzuckerspiegel einhergeht. Gefährlich kann auch niedriger Blutdruck sein, der oft zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Schwindel führen kann. Gefährlich sind vor allem die Stürze, die bei Ohnmachtsanfällen auftreten. Man sollte auch hier immer ein Blutdruckcheck beim Arzt machen.

Auch Thrombosen, die die Blutgefäße verschließen oder in ihnen wandern, sind Herz-Kreislauferkrankungen, die sehr oft bei Menschen auftreten, die sitzende Tätigkeiten vollrichten. Auch Menschen mit Übergewicht, die sich sehr wenig bewegen, leiden oft an den Thrombosen. Auch können bestimmte Medikamente oder Infektionen die Thrombosen begünstigen. Der Verschluss von Blutgefäßen im Gehirn oder Hirnblutungen führen oft zu dem gefürchteten Schlaganfall. Vor allem auch das Rauchen und die Anti-Baby-Pille unterstützen die Gefahr an Schlaganfällen zu erkranken. Oft gibt es Vorboten, die mit Schwindel, Kopfschmerzen oder neurologischen Vorfällen einhergehen und bei Verdacht beim Arzt diagnostiziert werden müssen. Besonders sollte man im Sommer darauf achten, dass der Kopf bedeckt ist, damit es zu keinem Hitzeschlag oder Sonnenstich kommt, der die Hirnhäute schädigen kann und zu schweren Komplikationen führen. Angina Pectoris ist eine Herz-Kreislauferkrankung, die besonders bei körperlichen Überbelastungen auftreten kann, die einhergehen mit einem erhöhten Sauerstoffbedarf. Oft leiden die Betroffenen an starken Schmerzen in der Brust und können kaum mehr richtig Luftholen. Da die Schmerzen nach eine paar Minuten wieder abklingen, neben viele Menschen die Symptome nicht ernst genug. Man sollte aber immer in diesen Fällen einen Arzt rufen, da die Gefahr auf einen Herzinfarkt vorliegen kann.

Wichtige Hinweise

Informationen aus diesem Portal sollten Sie niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden! Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker! Nehmen Sie niemals Medikamente oder auch Heilkräuter ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!

Die Artikel dieses Portals werden zum großen Teil von registrierten Benutzern bereitgestellt und viele Benutzer arbeiten ständig an der Verbesserung, dennoch können Beiträge falsch sein und möglicherweise sogar gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

Angina pectoris

Angina pectoris gehört zu den typischen Beschwerdebildern, die vor allem bei Herzkranzgefäßverengungen auftritt. Inzwischen sind die Herzbeschwerden zu einer Volkskrankheit geworden.

Bluthochdruck

Hypertonie oder Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit, die meist schleichend über Jahre zu Organschädigungen führt. Besonders falsche Ernährungsgewohnheiten führen zu dem Krankheitsbild.

Herzfehler

Herzfehler können angeborene oder erworbene Schädigungen des Organes oder des umliegenden Gewebes sein. Die Rate an angeborenen Herzfehlern liegt in Deutschland bei unter einem Prozent.

Kardiologen

Die Kardiologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit Herz-Kreislauferkrankungen befasst. Für die kindlichen Erkrankungen, die mit dem Herz und dem Blutkreislauf zu tun haben, sind Kinderkardiologen zuständig

Koronare Herzerkrankung

Unter koronaren Herzkrankheiten versteht man Herzgefäßkrankheitsbilder, die vor allem durch Arterienverkalkungen entstehen. Herzkranzgefäße sind Arterien und Venen, die das Herz kranzförmig umgeben.