Hochschulen

Es gibt sehr unterschiedliche Arten von Hochschulen. Zu den bekanntesten Hochschulen gehören unter anderem die Fachhochschulen, die Gesamthochschulen, die technischen Hochschulen, die technischen Universitäten, Wirtschaftshochschulen, kirchliche Hochschulen und natürlich die Universitäten. Immer größrer Beliebtheit erfreuen sich die Fernuniversitäten. Alle Einrichtungen beschäftigen sich mit der Vermittlung von wissenschaftlichen Lehren und betreiben größtenteils auch Forschung. In den Einrichtungen können akademische Grade erreicht werden. Bei den BAs ist dies nicht möglich. Die Bezeichnungen Hochschule und Universitäten vermengen sich auf Grund der Integration der Hochschulen in die Universität. Studiert wird also sowohl an den Universitäten als auch an den Hochschulen. Bafög-Unterstützung kann für beide Bildungseinrichtungen beantragt werden.

Man schätzt, dass die Hochschulen in den nächsten Jahren, zumindest in Deutschland, noch mehr Studierende aufnehmen müssen. In der Schweiz gibt es ein duales System mit Fachhochschulen und Universitäten. Innerhalb der Europäischen Union gibt es zahlreiche Bemühungen, Hochschul- und Universitätspartnerschaften und Austauschprogramme zu unterstützen. In Anbetracht der globalen Herausforderungen und den immensen europäischen Humanressourcen sieht sich Europa gut in der Bildungspolitik aufgestellt.

Berufsakademien

Berufsakademien sind vor allem durch das duale Ausbildungssystem gekennzeichnet. Sowohl an den Berufsakademien als auch im Unternehmen findet die Ausbildung statt.

Fachhochschulen

Fachhochschulen oder Universitäten für angewandte Wissenschaften gibt es in unterschiedlichen Studienrichtungen. In Deutschland gibt es auch Fernfachschulen/Fernuniversitäten und spezielle Fachschulen der öffentlichen Verwaltung.

Fernuniversitäten

Fernuniversitäten gibt es im deutschsprachigen Raum in begrenzter Zahl. Auch bei internationalen Fernuniversitäten kann man einen akademischen Grad erwerben.

Kunsthochschulen

Kunsthochschulen gibt es im deutschsprachigen Raum untergliedert nach den Fachbereichen. Es gibt zum Beispiel Musikhochschulen, Hochschulen für bildende Kunst oder Filmhochschulen.

Musikhochschulen

Musikhochschulen gehören zu den Kunsthochschulen, die sich mit künstlerischen und wissenschaftlichen Inhalten auseinandersetzen. In Deutschland gibt es rund 70 anerkannte Musikhochschulen.

Philosophische Hochschulen

Philosophische Hochschulinstitute gibt es in Deutschland vor allem in NRW, Bayern, Hessen, Berlin und Baden-Württemberg. Man kann an vielen Universitäten auch Philosophie als Nebenfach belegen.

Pädagogische Hochschulen

Pädagogische Fachhochschulen gibt es nur noch in Baden-Württemberg. In den anderen Bundesländern ist ein pädagogisches Studium an den Universitäten, innerhalb der spezifischen Lehreinheiten, möglich.

Sporthochschulen

Sporthochschulen befassen sich mit den verschiedenen Feldern in der Sportwissenschaft. Es gibt einige renommierte Hochschulen in Europa, die sich mit den Themenkomplexen in der Sportforschung auseinander setzen.

Theologische Hochschulen

Das Studium der Theologie bietet gute berufliche Perspektiven und ist mit vielfältigen Inhalten verbunden. Viele deutsche Hochschulen haben Fakultäten für die Bereiche Theologie oder Religionswissenschaften.

Universitäten

Universitäten unterliegen den länderspezifischen Kulturhoheiten und dem deutschen Rahmenhochschulgesetz. Die Bildungs- und Forschungseinrichtungen befinden sich heute mehr de je im nationalen und internationalen Wettbewerb.

Volkshochschulen

Volkshochschulen spielen eine besondere Rolle bei der Erwachsenenbildung auf kommunaler Ebene. In der Regel dauern die Kurse von einer Woche bis zu drei Monate.

Wirtschaftshochschulen

Spezialisierte Wirtschaftshochschulen gibt es in staatlicher und privater Trägerschaft. Studiengänge kann man zum Beispiel zum Dipl. Kaufmann oder Master of Business belegen.