Mauerwerk und Steine

Auf dem Baumarkt gibt es verschiedene Mauersteine, die man grob nach natürlichen und künstlichen Steinen unterscheiden kann. Mauersteine kann man auch nach der Druckfestigkeit und Rohdichte unterscheiden. In der Regel sind schwere Steine schalldämmender als leichte Mauersteine. Zu den natürlichen Steinen gehören unter anderem Natursteine, Mauerziegel, Betonsteine oder Kalksandsteine. Natursteine werden vor allem zur Sanierung von Altbauten verwendet. Natursteine sollten vor allem frostbeständig sein und sind auf Grund des Herstellungsverfahrens recht teuer. Zu den massiven und schweren Steinen im Bau werden Kalksandsteine gezählt. Vor Witterungseinflüssen sollte man vor allem Betonsteine schützen. Es gibt Leichtbetonsteine und Normalbetonsteine. Normalbetonsteine haben eine gute Wärmeleitfähigkeit und sind witterungsbeständiger als Leichtbetonsteine. Vor allem auch die Druckfestigkeit wird bei den Normalbetonsteinen im Bau geschätzt. Oft werden im Hausbau Porenbetonsteine verwendet, die sich sehr gut schneiden lassen. Durch die schnelle Vermauerung kann man die Baukosten senken. Neben den Natursteinen gibt es zahlreiche künstliche Steine im Bau. Eine hohe Druckfestigkeit weißen die Hüttensteine als künstliche Mauersteine auf. Für die Hüttensteine spricht vor allem die hohe Feuerbeständigkeit. Hüttensteine gibt es unter anderem als Blocksteine und Lochsteine.

Zu den rund acht populären künstlichen Steinen gehören unter anderem: Klinker, Blähtonsteine, Betonwerksteine oder Backsteine. Beliebt bei Fassaden sind Klinker, die allerdings ein geringeres Wärmedämmvermögen aufweisen. Kalksandstein als künstlicher Stein kommt zum Beispiel aus Brandenburg und wird im Rohbau verwendet. Kalksandstein hat eine hohe Rohdichte und eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Früher verwendete man für Einfamilienhäuser vor allem Hohlblocksteine, die in der Herstellung günstiger sind. Heute sind meist Porenbetonsteine die erste Wahl bei Einfamilienhäusern, da sie relativ günstig sind und eine bessere Wärmedämmung ausweisen. Klassische Steine für Familienhäuser sind auch Ziegel. Zu den populären Bausteinen gehören auch die Lochziegel, die wärmedämmend und leicht sind. Es gibt Langlochziegel und Hochlochziegel. Bei Trennwänden verwendet man Langlochziegel. Hochlochziegel können tragende Funktionen in der Konstruktion übernehmen. Hochlochziegel werden vor allem auch in Erdbebengebieten im Süden verwendet. Viele der Mauersteine sind genormt, zum Beispiel durch die DIN EN 772-1 bis DIN EN 772-20. Eine weitere Norm ist die E DIN EN 846-4, die DIN EN 856-8/A1 und die DIN EN 15254-2. Normen gibt es unter anderem auch für Mauersteine aus Beton, Mauerziegel, Natursteinmauerwerk oder Mörtel. Im Internet findet man auf einigen Bauseiten zahlreiche Informationen zu den einzelnen Mauersteinen und Normen.