Pyrografie

Die Brandmalerei ist eine traditionelle Art mit Brennstäben bestimmte Muster auf verschiedene Materialien einzubrennen. Vor allem wurde die Brandmalerie auf Holz bekannt, die sich als Kunstform der Holzbrandmalerei etablierte. Früher wurden dabei Brennstäbe aus Metall verwendet, mit denen man künstlerische Motive einbrannte. Oft wurden vor allem die textilen Stoffe mit den Mustern später auch bemalt. In Laufe der Kunstentwicklung wurden auch spezielle Brenninstrumente entwickelt, die zum Beispiel mit Benzin betrieben wurden. Heute ist die Pyrographie auch bei Künstlern beliebt, die zum Beispiel mit Wunderkerzen auf Papier malen. Diese Art der Malerei hat einen besonderen Look, der viele Künstler und Gemalte fasziniert. Die Art der Live-Malerei wird zum Beispiel in Großstädten in Bars oder auf Events angeboten, um die Menschen zum Beispiel zu porträtieren. Vor allem die Verbindung von Feuer und Kunst liegt voll im Trend. Vor allem auch die schnelle Art das Portrait zu gestalten fasziniert die Betrachter. Im Gegensatz zu der neueren Form der Brandmalerei ist das Holzbrandmalen mit bestimmten Techniken und Vorbereitungen verbunden, damit das Motiv auch richtig kunstvoll wirkt. Man braucht hierzu die Brennstäbe und Brennspitzen und evtl. auch Brennstempel, die man für bestimmte Kunstverzierungen einsetzen kann. Oft bekommt man die Utensilien und Hölzer in den Baumärkten. Es bedarf einiger Übung bis die Holzbrandmotive schön verziert wirken. Auch mit dem Übermalen von Holzbrandmotiven kann man das Kunstwerk verschönern.

Wer sich für die unterschiedlichen handwerklichen Brandkunstformen der Pyrographie interessiert, findet vor allem im Internet einige informative Seiten, die sich mit der Kunst befassen und Tipps geben. Auch findet man Anbieter, die ihre Kunst auf Events anbieten.