Radio

Nach dem Buch, den Journalen und den Zeitungen, war das Radio das einzige Medium, dass Menschen informieren und unterhalten konnte. Das Radio ist in vielen Ländern der Dritten Welt immer noch das zentrale Informations- und Unterhaltungsmedium. Die Macht des Radios als Massenmedium wurde früh erkannt und zur Steuerung der öffentlichen Meinung genutzt. Aus diesem Grund und um möglichen Missbrauch zu vermeiden, ist der Radiomarkt ein Closed-shop, der besonderer staatlicher Überwachung unterliegt. Selbst wenn es technisch machbar ist kann man keinen Radiosender als unternehmerisches Projekt ohne Lizenz auf den Markt bringen. In den 70er Jahren gab es einige mobile und stationäre Piratenradios, die den Anspruch auf Meinungsfreiheit ohne staatliche Genehmigung geltend machten. In Europa gibt es das duale Rundfunksystem in dem private und öffentlich-rechtliche Sender ihr Programm ausstrahlen. Anfang der 80er Jahre wurden in Europa viele private Sender mit Frequenzen ausgestattet. Jeder Sender hat seine Frequenz und das dazu gehörige Sendegebiet. Es lässt sich sehr genau überprüfen wie Weit der Sender ausstrahlt. Im Vergleich zu anderen Medien sind die Wortbeiträge und Informationen eher eingeschränkt. Es wird sehr viel Wert auf Unterhaltung durch Musik gelegt. Über die europäischen Grenzen hinaus ist das Programm der Deutschen Welle aus Köln/Berlin bekannt und beliebt.

Die Zukunft des Radios liegt in den neuen digitalen Übertragungsmöglichkeiten. Es gab in Europa eine Vielzahl von innovativen Projekten, die das Radio für den Hörer individueller Verfügbar machen sollten. Die neuen digitalen Radioprogramme sollten je nach persönlichen Vorlieben konsumiert werden. Der DAB-Trend und die damit verbundenen marktwirtschaftlichen Möglichkeiten wurden leider seit zehn Jahren in Europa verschlafen. Nun gibt es neue Anläufe, das Radio technisch und inhaltlich in die Zukunft zu führen. Inhaltlich sind die Radioprogramme und die Musikauswahl stark vom Marketing geprägt. Auf Grund der Vermarktungsregeln der Werbewirtschaft ist bei kommerziellen Radiosendern kaum Platz für individuelle Formate. Umso wichtiger sind die Programme der öffentlich-rechtlichen Sender in Europa, die etwas unabhängiger von der freien Wirtschaft sind. Weltweit gibt es immer mehr Radioketten, die von mächtigen Medienkonzernen betrieben werden. Das Internet bietet die Möglichkeit weltweit Radioprogramme zu hören. Es gibt eine große Anhängerschaft, die heute weltweite Programme über das Medium hören. Die Zukunft des Radios liegt sicherlich im Pay-on-demand-Bereich. Auch alternative und interaktive Radioprogramme mit innovativen Formaten, werden sich in der Zukunft am Markt durchsetzten.

Comedy und Sketche

Unterhaltungselemente im Radio gehören heute selbstverständlich zum Programm. Vor allem bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft oder Sport werden in den Sendern parodiert.

Digitales Radio

Nach den Vorgaben der Europäischen Union soll die Digitalisierung von Rundfunkprogrammen im Jahr 2012 abgeschlossen sein. Wann das digitale Radio den gewohnten UKW-Empfang ablöst, und mit welchem System, ist aber noch unklar.

Einschaltquoten

Medien-Analysen reflektieren quantitative und qualifizierte Zielgruppendaten. Für die kommerziellen Lokal- und Regionalradiosender sind die MA-Analysen von zentraler betriebswirtschaftlicher Bedeutung.

Geschichte des Rundfunks

In Deutschland startete 1923 das erste Radioprogramm mit einem regelmäßigen Betrieb. Anfang der 80er Jahre wurden die neuen kommerziellen Radiosender in Deutschland durch die Landesmedienbehörden lizenziert.

Kurzwelle

Es gibt vier Arten von Wellenbändern, die vor allem für den Radiobetrieb wichtig sind: die Ultrakurz-, Kurz-, Mittel- und Langwellen. Heute werden die meisten Programme über UKW ausgestrahlt.

Organisationen

In der vielfältigen Radiowelt gibt es zahlreiche Organisationen und Behörden, die den Markt gestalten. Zuständig für die Lizenzierung der Radios sind in Deutschland die Landesmedienanstalten.

Radiofrequenzen

Radio ist das meist gehörte Informations- und Unterhaltungsmedium. Radio verbreitet sich immer mehr über das Internet.

Radiomoderatoren

Das Radio war für viele bekannte Künstler das Einstiegsmedium für die Karriere, die sich meist im Fernsehen weiterentwickelt hat. Vor allem in Morning-Shows setzt man heute auf die populären Radiomoderatoren.

Radiosender

Rundfunksender gibt es in vielen unterschiedlichen Format- und Betriebsformen. Rundfunksender unterliegen in den deutschsprachigen Ländern der nationalen oder regionalen Verwaltung.

Radiosendungen

Viele der Radios sind heute sogenannte Formatradios, die auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sind. Es gibt aber auch noch populäre Informationssendungen, Wissensendungen oder Sport- oder Kultursendungen.

Rundfunkwerbung

Die wichtigste Einnahmequelle der privaten Radiosender ist die der Werbespots. Dabei hat sich bis zum heutigen Tag eine enorme Vielfalt entwickelt.

Satellitenempfang

Das Satellitenradio stellt eine Option des digitalen Radios bei der stationären Nutzung dar. Es gibt zahlreiche nationale und internationale Radioprogramme, die man über Satellit empfangen kann, vor allem auch Pay-Radios.

Web-Radio

Web-Radios sind eine Bereicherung für die Radiolandschaft. Besonders individuell gestaltete Radioprogramme sind im Kommen.

Werbung und Werbe-Spots

Radiowerbung ist im Vergleich zur Fernsehwerbung recht günstig. Viele der Angebote sind auch auf Sponsoring ausgelegt.