TV und Fernsehen

Fernsehen gehört zu den Massenmedien und unterliegt deshalb einer besonderen Kontrolle. In der Anfangszeit des Fernsehens konnte niemand ahnen welche immense Macht dieses Medium erhalten sollte. Heute kann man über Kabel und Satellit Duzende von Programmen empfangen. Gerade auch für Menschen anderer Nationalitäten ist das Fernsehen, als heimisches Kulturgut wichtig. In vielen Ländern der EU waren die Staatsfernesehprogramme der Startschuss in die TV-Generation. In den 80er Jahren wurden in vielen Ländern der EU die ersten privaten Anbieter lizenziert. Viele Fernsehsender sahen sich in Konkurrenz mit den öffentlich-rechtlichen Programmen und positionierten sich im populären Unterhaltungsbereich. Viele private TV-Sender werden heute mit einer journalistischen Kompetenz wahrgenommen. Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurden immer mehr Spartenprogramme lizenziert. Auch regionale Fernsehsender wurden in den TV-Markt gebracht. Viele der regionalen Sender hatten große wirtschaftliche Probleme, konkurrierten sie doch technisch direkt mit den nationalen TV-Playern und ihren Millionenetats. Trotz aller Marktprobleme werden regionale TV-Programme von den Medienanstalten unterstützt, um auch medial die Regionen kulturell zu unterstützen. Im grenzenlosen Europa sind Kooperationen mit ausländischen Sendern sehr wichtig, um das interkulturelle Zusammenwachsen zu befördern. ARTE und 3SAT sind europäische Vorzeigeprogramme. Weitere grenzüberschreitende Programmformate werden vor allem in den neuen osteuropäischen Ländern die Zukunft darstellen.

Die Zukunft des Fernsehens liegt im digitalen Zeitalter. Analoge Übertragungstechniken werden zum Ende des ersten Jahrtausends im 21. Jahrhundert auslaufen. Es gibt zahlreiche Projekte in Europa, um die verschiedene Medien zusammenzubringen. So wird das Internet, das Handy und das Fernsehen vernetzt werden. Auch bei der Bild- und Tonqualität werden, zum Beispiel mit HDTV, neue Akzente gesetzt. Auch inhaltlich wachsen die nationalen und internationalen Formate zusammen. Auf Grund der teuren Rechte an Spielfilmen boomen die günstigeren Studioproduktionen. In allen Ländern werden Show-Programme kreiert, die einerseits Einschaltquoten bringen und andererseits von den Produktionskosten überschaubar sind. Es gibt zahlreiche Formate, die sich durch Lizenzvergaben hervorragend vermarkten lassen. Seit dem 11. September hat das Fernsehen aber auch eine besondere gesellschaftspolitische Verantwortung. Mit den schockierenden Bildern, die eine ganze Generation prägen wird, ist auch der Kampf der Religionen und Kulturen entbrannt. Dem Fernsehen als Bühne der machtpolitischen Inszenierungen kommt besondere Bedeutung zu. CNN und andere Nachrichtensender werden eine gewichtige Rolle zur Sicherung des allgemeinen Weltfriedens spielen.

Digitales Fernsehen

Die klassische analoge Übertragung von Rundfunkprogrammen geht ihrem Ende zu. In Deutschland soll bis zum Jahr 2010 nur noch die digitale Rundfunkübertragung vorherrschend sein.

Einschaltquoten

Von den Einschaltquoten hängen vor allem die Werbepreise der kommerziellen Privatsender, und teils der öffentlich-rechtlichen Sender, ab. Über bestimmte Panelgruppen von Haushalten werden die statistischen Daten erfasst.

Fernseh-Persönlichkeiten

Das Fernsehen hat über die Jahrzehnte eine Vielzahl von populären Persönlichkeiten hervorgebracht. Vor allem die Showmaster, Nachrichtensprecher Fernsehjournalisten oder TV-Kommissare sind über Generationen bekannt und beliebt geworden.

Fernsehfrequenzen

Fernsehen hat in den letzten Jahren eine gewaltige technische Entwicklung gemacht. Die Zukunft des Fernsehens wird auch über die neuen Medien bestimmt.

Fernsehmoderatoren

Moderatoren haben das Fernsehen schon immer maßgeblich geprägt. Mit der Persönlichkeit vieler Moderatoren verbinden sich ganze Fernsehepochen.

Fernsehproduktionen

Das Fernsehprogramm ist in erster Linie abhängig von den Einschaltquoten der Privaten und von den medienrechtlichen Vorgaben, die die öffentlich-rechtlichen Sender erfüllen müssen. Es gibt immer wieder Programme, die einen bestimmten Zeitgeist reflektieren.

Fernsehprogramm

Fernsehprogramme folgen in der Regel einem bestimmten Programmschema, das schon viele Monate vorher festgelegt ist. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ist auch der Informations- und Bildungsauftrag zu berücksichtigen.

Fernsehsender

In Deutschland gibt es ein duales Rundfunksystem, das aus öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern besteht. Vier große Medienunternehmen bestimmen den Markt maßgebend und haben einen überragenden Marktanteil.

Fernsehsendungen

In Deutschland sehen im Schnitt die Deutschen über sechs Stunden am Tag Fernsehen. Nachrichten- und Unterhaltungssendungen bestimmten den Fernsehmarkt mit einem Millionenpublikum.

Fernsehwerbung

Als Fernsehwerbung wird das senden von Werbefilmen in größtenteils bewegten Bildern verstanden. Dafür zahlen die Werber variable Gebühren an den jeweiligen Fernsehsender. Privatsender leben fast ausschließlich von der Werbefinanzierung.

Kabel-Fernsehen

Rund die Hälfte der deutschen Fernsehzuschauer nutzen heute die regionalen Kabelnetzprogramme. In Deutschland überprüfen und regeln die zuständigen Landesmedienanstalten der Bundesländer die Vielfaltgesichtspunkte.

Organisationen

Auf deutscher und europäischer Ebene gibt es zahlreiche TV-Organisationen. In Deutschland gehört dazu zum Beispiel der private Verband deutscher Rundfunk- und Telemedien oder die Organisation deutscher Kabelnetzbetreiber.

Satellitenempfang

In Deutschland nutzen rund 40 Prozent der Rundfunkkonsumenten das Satellitenfernsehen. Über die großen Fernsehsatteliten werden teils weit über hundert Millionen Menschen mit Programmen in Europa und der Welt versorgt

Technik

Fernsehen wird heute über klassische und moderne Übertragungswege verbreitet. Vor allem die digitalen Übertragungsmedien werden die Zukunft bestimmen.

Titelmelodien und Soundtracks

Titelmelodien sind ein prägendes dramaturgisches Element bei Fernseh- und Kinofilmen. Viele Filmmusikkompositionen sind weltberühmt geworden.

Werbung und Werbe-Spots

Fernsehwerbung gibt es seit Mitte der 50er Jahre im deutschen Fernsehen. Heute versucht man viele kreative Momente in die Spots einzubauen, um die Zuschauer zu binden.