Counter-Strike

Nach Studien spielten im Jahr 2011 über 12 Millionen Spieler Online- und Browserspiele. Counter-Strike gehört zu den populärsten Spielen wie World of Warcraft. International nimmt die Anzahl der Ego-Shooter-Spiele von Counter-Strike und Co. allerdings ab. Das Online-Actionspiel Counter-Strike ist das meistgespielte E-Sport-Game und wurde 1999 im internationalen Computerspielmarkt eingeführt. Counter-Strike ist ein sogenanntes Taktik-Ego-Shooter-Spiel, das aus der Egoperspektive gespielt wird und über die Tastatur und die Maus zu bedienen ist. Man schätzt, dass bis heute rund 4,5 Millionen Spiele über den Handel offiziell verkauft wurden. Über das Computerspiel Half-Life, das über neun Millionen Mal verkauft wurde, ist Counter-Strike vorinstalliert verfügbar. Somit sind fast 14 Millionen Counter-Strike-Programme im Umlauf. Counter-Strike wird als E-Sport-Game weltweit professionell von geschätzten 200.000 Spielern gespielt. International gibt es mehrere Profiligen für das Ego-Shooter-Spiel. Die bedeutendsten Wettkämpfe für Counter-Strike finden unter anderem beim größten E-Sport-Event der Welt statt, den World Cyber Games, oder beim Electronic Sports World Cup (ESWC), der von Peugeot gesponsert in Frankreich stattfindet. In Deutschland ist die höchste Liga die ESL Pro Series (EPS), innerhalb der Electronic Sports League. Counter-Strike erhielt seit der Markteinführung unzählige Awards, unter anderem als bestes Onlinespiel oder als innovativstes Spiel. Counter-Strike war und ist trotz aller Erfolge und der Popularität in der veröffentlichten und öffentlichen Meinung in Deutschland als Ego-Shooter-Spiel umstritten. Counter-Strike haftet der veröffentlichte Ruf eines “Killerspiels ” an. Ego-Shooter-Spiele werden immer wieder in Zusammenhang mit Amokläufen, wie in Winnenden gebracht und öffentlich als gewaltverherrlichende Spiele kritisiert. Counter-Strike ist durch die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ab 16 Jahre freigegeben. Nach dem europäischen Alterseinstufungssystem Pan European Game Information (PEGI) ist das Spiel ebenfalls ab 16 Jahren erhältlich.

Entwickelt wurde Counter-Strike von Mitgliedern des heutigen Spielentwicklers Valve Corporation aus Bellevue im Bundestaat Washington. Bekannt wurde das Unternehmen durch die Entwicklung des Computerspiels Half-Life. Half-Life ist das meistverkaufte Produkt von Valve, das auch für Projekte wie Counter-Strike Xbox oder Left 4 Dead bekannt ist. Heute beschäftigt das Computerspiel-Entwicklungsunternehmen rund 300 Mitarbeiter. Publisher von Counter-Strike ist Electronic Arts (EA) aus Redwood City in Kalifornien. EA ist mit drei Milliarden US-Dollar einer der umsatzstärksten Computer- und Videospielentwickler in Nordamerika und den USA. Vor allem im Genre E-Sport ist Electronic Arts Marktführer. Inhaltliche Grundlage von Counter-Strike ist der Kampf von einer Antiterroreinheit und einer Polizeisondereinheit gegen Terroristen. Die Gegenseite muss bestimmte Aufträge der Gegenspieler zunichte machen. Unter anderem bekommt der Spieler Punkt oder Geld, wenn er die Mission erfüllt oder den gegnerischen Spieler eliminiert. Jeder Spieler beginnt mit hundert Lebenspunkten und scheidet aus dem Spiel mit null Lebenspunkten aus. Counter-Strike basiert auf verschiedene Runden. Im Jahr 2004 kam Counter-Strike: Condition Zero mit verbesserten Graphiken auf den Markt, das vor allem für Einzelspieler ausgelegt wurde. Das Spiel kann sowohl im Single-Modi als auch im Multiplayer-Modi gespielt werden. Laut USK ist Counter-Strike: Condition Zero ab 18 Jahre in Deutschland freigegeben. Counter Strike Neo ist eine japanische Videospieladaption, die speziell für den japanischen Markt entwickelt wurde. Schon 2003 kam Counter-Strike als Xbox-Version auf den Mark