Trainingstipps

Jede Sportart hat ihre eigene Trainingstheorie und - lehre. Das Training fand früher fast ausschließlich unter der Leitung der Sportlehrer in der Schule und den Vereinen statt. Die Basistrainings wurden dann, je nach Leistungsstand, auf die Fortgeschrittenenbildung ausgeweitet. Die klassischen Sportartentrainings fanden meist in den Sportstädten und in Gruppen statt. Das Vereinstraining hat bis heute einen besonderen Stellenwert, auch unter sozialen Aspekten. In den 70er Jahren kamen viele neue Sportarten nach Europa. Auch die versinglete Lebensweise hat sich seit diesem Zeitraum stark entwickelt. Sport wurde zunehmend auch zum Image und weniger zum sozialen Miteinander. Mit den neuen Sportarten wurde auch der Bedarf an Informationen und Trainingsratgeber immer größer. Viele Sportarten waren in den Vereinen noch nicht integriert und wurden viele Trainingslehren von den Sportlern Autodidakt gelernt. Traingstipps fanden sich in anfänglichen Zeit zumeist in den Fachmagazinen, die ihrer Zielgruppe interessante Informationen geben wollten. Mit der Zeit haben sich immer mehr Verlage darauf konzentriert spezifische Ratgeber auf den Markt zu bringen.

Ratgeber für Sporttrainingslehren gibt es heute sehr oft in multimedialer Form. Vor allem die Fitnesswelle mit vielen unterschiedlichen Trainingsmethoden hat den Ratgebermarkt bedient. Auf Grund dessen, das immer mehr Menschen weniger Zeit für gemeinsamen Sport haben, müssen die Trainingskonzepte sehr einfach und effizient sein. Das tägliche Trainieren nach Ratgebern gehört heute bei vielen Menschen zum Alltag. Welche Trainingsmethode man bevorzugt ist immer noch nach den körperlichen Bedürfnissen abhängig. Viele Fitnesskonzepte haben ihre feste Glaubensgemeinschaft und ihre festen Traingsmethoden. Immer wichtiger wird der multimediale Charakter der Trainingsratgeber. Viele Menschen setzen sich sportliche Ziele und trainieren nach festen Wettkampfvorbereitungen. Auch die individuelle Ausarbeitung von Trainingskonzepten findet immer mehr Anhänger. Durch den PC können heute Leistungsdaten definiert, verwaltet und überprüft werden.