Bundesliga

Mit der Spielrunde 196364 begann die Geschichte der Bundesliga. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist die Dachorganisation mit rund 26.000 Mitgliedsvereinen und war früher alleiniger Veranstalter der Bundesliga. Heute sind die 36 Profimannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga im Ligaverband organisiert. Die hundertprozentige Tochter des Ligaverbandes ist seit dem Jahr 2000, die DFL/Deutsche Fußball Liga GmbH, die mit dem operativen Geschäft der Profligabetriebe betraut wurde. Die DFL veranstaltet nicht nur die Bundesliga, sondern lizenziert und vermarktet die Vereine. Vor allem die Übertragungsrechte für Pay-TV und Free-TV kommen der Bundesliga zu. Die Vereine selbst gehören nicht mehr zum DFB, sondern werden über den Ligaverband als DFB-Mitglied vertreten. Damit ein Profiverein eine Lizenz erhält, muss er besondere Auflagen erfüllen. Zu diesen gehört vor allem die finanzielle Darstellung mit dem nötigen Liquiditätsnachweis. Auch die Infrastruktur und die sportliche und administrative Kompetenz des Vereins ist wichtig. Die Vereine sollten eine Liquidität zur Abwicklung einer Saison gewährleisten können. Seit der Saison 2004 gibt es zwischen dem DFB und dem Ligaverband Grundlagenverträge, die im Einzelnen alle Interessen regeln. Aushängeschild ist natürlich die 1. Bundesliga mit den 18 Profimannschaften.

Rekordmeister ist der FC Bayern München, der auch Rekordmeister bei den Pokalsiegern ist. Auch als dreifacher Pokalgewinner des Europapokals der Landesmeister, bzw. der darauf folgenden UEFA-Champions League, sind die Bayern das erfolgreichste deutsche Team aus der Bundesliga. Die Champions League gibt es seit der Saison 199203 und wurde auch von Borussia Dortmund gewonnen. In beiden Fällen war Ottmar Hitzfeld der Trainer der Vereine. Aus der Bundesliga qualifizieren sich der Meister und der Vize-Meister für die Champions League. Die drittbeste 1. Ligamannschaft muss sich über eine europäische Qualifikation für den Wettbewerb qualifizieren. In den letzten Jahren haben sich vor allem die Vereine aus Gelsenkirchen, Stuttgart und Bremen, in den oberen Regionen der Bundesliga festgesetzt. Auch die Berliner Hauptstadtmannschaft von Hertha BSC Berlin hat den Anspruch auf Erfolg neu definiert. Im Gegensatz zu den europäischen Nachbarländern spielen die Clubs aus der deutschen Hauptstadt keine internationale Rolle. In den 70er Jahren waren es vor allem die Duelle zwischen Gladbach und Bayern, die im öffentlichen Interesse standen. Netzer, Vogts und Kollegen gegen Beckenbauer, Breitner und Kameraden, waren überaus polarisierende Duelle auf dem Fußballplatz. Bayern hat im Gegensatz zu den Gladbachern, das hohe Niveau sportlich halten können.

Der Bundesligafußball hatte in dem 80er Jahren eine leichte Phase der Stagnation. Das ist heute ganz anders und der Fußball Boot immer mehr in den letzten Jahren. Vereine, wie Schalle 04, der FC Bayern München oder Borussia Dortmund, haben vor allem Akzente beim modernen Stadionbau gesetzt. Ob Allianz Arena in München oder Veltins-Arena in Gelsenkirchen, die Stadien gehören heute zu den besten Sportstätten der Welt und sind besonders besucherfreundlich gestaltet worden. Der Fußball findet heute ein breiteres Publikum, als noch in den 70er und 80er Jahren. Auch auf die Sicherheit legt man heute besonderen Wert. Damit die Massen auch ins Stadion finden ist eine optimale Infrastruktur wichtig. Die größten Bundesligastadien sind in Dortmund, Berlin, München und Gelsenkirchen. Die Fußballbundesliga wird aber nicht nur durch sportliche Kriterien bestimmt, sondern auch von der finanziellen Ausstattung der Vereine. Nur ein Drittel der Bundesligavereine kann sich die großen nationalen und internationalen Stars leisten. Deshalb spielt die Jugendarbeit in den Vereinen eine wichtige Rolle. Gerade in Saison 200708 haben die großen Vereine aufwendige Spielertranfers getätigt. Die Bundesliga ist auf dem Weg sich auch international immer weiter zu positionieren. Während in den spanischen und vor allem italienischen Ligen es immer wieder zu Skandalen kommt, ist die Bundesliga von wenigen Ausnahmen von diesen verschont geblieben. Nicht zuletzt die seriöse Geschäftstätigkeit innerhalb der Vereine hat Spieler aus dem Ausland in die Bundesliga gezogen. Auch die 2. Bundesliga ist heute stärker den je, insbesondere Mannschaften, wie der 1.FC Köln, der FC Freiburg, der 1. FC Kaiserslautern oder 1860 München bereichern die 2. Liga. Viele der Vereine haben eine lange Bundesligatradition. Gerade 1860, die Kölner oder die Roten Teufel vom Betzenberg, gehören eigentlich in die erste Bundesliga.

Ein Verein mit besonderen Traditionen und Fans ist Schalke 04. Die Schalker wurden sieben Mal Meister und vier Mal Pokalsieger. Die Fans der Schalker leben ihren Verein und verleihen der Veltins-Arena eine besondere Atmosphäre. Anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens wählten die Fans ihre Jahrhundertmannschaft. Zu der Mannschaft gehören ehemalige Schalker Spieler, wie Olaf Thon, Klaus Fichtel oder Rüdiger Abramczik. Als Jahrhunderttrainer wurde der Niederländer Huub Stevens auserkoren, der heute den Hamburger SV trainiert. Stevens war aber auch bei der Berliner Hertha und dem 1. FC Köln im Profigeschäft tätig. Der Hamburger SV ist eine der Mannschaften, die an nationale und internationale Erfolge wieder anknüpfen will. Der HSV spielt seit über 40 Jahren ununterbrochen in der höchsten deutschen Fußballiga und gewann die Deutsche Meisterschaft sechs Mal, zuletzt 1983. Vor allem in den 80 Jahren waren die Hamburger sehr erfolgreich und gewannen 1983 den Pokal der Landesmeister. Der heutige Trainer des VfL Wolfsburg, Felix Magath, erzielte den Siegtreffer gegen Juventus Turin. Neben dem HSV ist im Norden der SV Werder Bremen schon lange die führende Fußballmacht. Die Bremer haben es immer wieder geschafft eine sportlich erfolgreiche Mannschaft in die Bundesliga zu bringen. Der Traditionsverein, aus der Bremer Hansestadt, gewann in 2004 sowohl die Deutsche Meisterschaft als auch den Deutschen Pokal. Insgesamt wurden die Bremer vier Mal Deutscher Meister und acht Mal Vizemeister. Die Bremer gewannen auch den Europapokal der Pokalsieger 199192 und kamen im Jahr 2007 ins Halbfinale des UEFA-Cups.

ZU den erfolgreichen Mannschaften der Bundesliga gehört auch der VfB Stuttgart. Die Schwaben wurden zuletzt in der Saison 200607 Meister und standen im Pokalfinale. Der Traditionsverein ist auch bekannt für seine “Jungen Wilden”. Viele Stars, die beim VfB oder anderen Vereinen spielen, kommen aus der Jugend des VfB. Die Stuttgarter sind seit Jahrzehnten bekannt für ihre exzellente Jugendarbeit. Das Gottlieb-Daimler-Stadion fasst heute über 50.000 Besucher und ist noch ein klassisches Sportstadion. Zu den Rekordspielern in der Bundesliga gehört unter anderem, Karl-Heinz Körbel von der Frankfurter Eintracht; Manfred Kaltz vom HSV oder auch Oliver Kahn von den Bayern. Als Rekordtorschützen gehen die ersten drei Plätze an Gerd Müller, Klaus Fischer und Jupp Heynckes. Der Torwart mit den meisten Spielen ohne Gegentor ist Oliver Kahn. Die Münchner waren es auch, die am längsten eine Siegesserie spielten. 13 Spiele gewannen sie hintereinander im Jahr 1981. Vereine aus der ehemaligen DDR hatten es seit der Wiedervereinigung besonders schwer in der 1. Bundesliga. Heute sind Vereine, wie Hansa Rostock, in der Bundesliga vertreten. Auch FC Energie Cottbus hat sich im Profigeschäft einen Namen gemacht. Zu den Top-Five der 1. Bundesliga hat es aber kontinuierlich kein Verein aus dem Osten geschafft.