Ski nordisch

Unter die Bezeichnung “Ski nordisch” fallen alle in den skandinavischen Ländern entstandenen Skisportarten. Dazu zählen der Langlauf, das Skispringen und die nordische Kombination, die sich aus Skispringen und Langlauf zusammensetzt. Nur der Biathlon zählt nicht zu den nordischen Skisportarten. Wer sich “nordisch” fortbewegen will, der braucht eigentlich nicht viel Ausrüstung. Es sind nur ein paar Langlaufski, zwei Stöcke und die passenden Schuhe nötig und schon kann man starten. Einzig das Skispringen und Skifliegen bedürfen einer speziellen Ausrüstung, d.h. für den Sprung geeignete Skier, einen Sprunganzug, entsprechende Schuhe sowie einen Helm. Die nötigen Utensilien braucht man nicht unbedingt kaufen, es ist überall möglich, sie auszuleihen. Gerade für die, die diese Disziplinen erst einmal ausprobieren wollen, ist das kostengünstiger.

Langlauf ist nicht nur eine echte Trendsportart, sondern auch sehr gesund. Beim Langlauf wird nämlich der ganze Körper eingesetzt. Dadurch wird das Herz-Kreislauf-System in Schwung gebracht. Außerdem ist man bei dieser Sportart immer an der frischen Luft. Langlaufen kann man mit zwei verschiedenen Techniken: Im klassischen oder im Skating-Stil. Der Unterschied besteht in jeweils eigenen Bein- und Stocktechniken. Skispringen ist etwas komplizierter als Langlauf. Man springt von einer Schanze, muss im Flug möglichst viel Distanz überwinden und landet auf einem Auslauf am Ende des Sprunghanges. Für diese Disziplin bedarf es enormer Körperbeherrschung und vor allem darf man nicht unter Höhenangst leiden, sonst ist schon auf dem Sprungturm Schluß. Die nordische Kombination ist eine Verbindung von Langlauf und Skisprung, wobei man im Wettkampf erst zwei Sprünge absolviert und anschließend in die Loipe geht.

Um die nordischen Skidisziplinen ausüben zu können, braucht man also nur die schon genannten Ausrüstungsgegenstände und natürlich Schnee. Überall dort, wo die weiße Pracht liegt, gibt es in der Regel auch die für den Langlauf nötigen Loipen. Das sind vorgeprägte Spuren, in denen man sich in der Regel bewegt. Skisprungschanzen sind nicht ganz so leicht zu finden. Sie befinden sich normalerweise an Wintersportorten, in denen es internationale Wettkämpfe gibt. Am bekanntesten sind aber wohl die Austragungsorte der Vierschanzentournee in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen. Die größte Schanze fürs Skifliegen steht übrigens im slowenischen Planica.

Fast alle nordischen Disziplinen (außer Skispringen) kann man sowohl als Freizeitsportler als auch als Leistungssportler wettkampfmäßig betreiben. Für die Profis gibt es Welt- und Europameisterschaften, den alljährlichen Weltcup und die Vierschanzentournee. Den Höhepunkt für jeden Hochleistungssportler im Skisport sind die regelmäßig stattfindenden olympischen Winterspiele. In allen Profiwettkämpfen gibt es sowohl Einzel- als auch Teamwettbewerbe. Aber auch Freizeitsportler können sich beim schwedischen Wasalauf, beim Engadiner Skimarathon oder beim König-Ludwig-Lauf miteinander messen.