Wassersport

In den letzten Jahren sind einige neue Wassersportarten entstanden und zumeist von Nordamerika nach Europa gekommen. Kiteboarden hat sich aus dem Windsurfen entwickelt. Mit einem kurzen Surfboard und einem Lenkdrachen sind neue luftige Manöver möglich. Über die Steuerung an einer Lenkstange kann der Drachen bewegt werden. Mit dem Surfboard und dem Lenkdrachen wird manövriert. Mit Kitewings können Skateboards, Ski oder Inliner durch den Wind profitieren. Auch das Tauchen hat sich in den letzten Jahrzehnten eine immer größere Fangemeinde erschlossen. Vor allem das Gerätetauchen ist beliebt. Zu einer Grundtauchausrüstung gehören: die Tauchbrille, Flossen, Tauchanzug, Druckluftflasche, Atemgeräte, Tarierweste, Bleigewichte, Finimeter und Tiefen- und Wasserdruckmesser sowie einige andere Artikel. Zu den Unterwassersportarten gehören auch Unterwasserrugby oder Unterwasserhockey. Beim Unterwasserhockey versuchen die Spieler mit einem kleinen Hockeyschläger den Bleibuck ins gegnerische Tor zu schlagen.

Immer noch die traditionelle Wassersportart ist das Segeln. Viele neue Innovationen sind auf den Segelmarkt gekommen. Vor allem auch die Segel sind steifer und schneller geworden. Im Regattasegeln sind neue Klassen, wie mit dem Musto Skiff entstanden. Auch Bootsklassen wie der 49er, der 1995 entworfen wurde, finden immer mehr Segelfreunde. Im Fahrtensegeln sind vor allem die neuen Elektrotechniken auf die Schiffe gekommen. Die Verbindung von Navigations- und Kommunikationsgeräten und dem PC/Laptop hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt. Immer beliebter wird auch das Wakeboarden. Bei der Art des Wasserskifahrens, steht der Wasserskifahrer auf einem Snowboard quer zur Fahrtrichtung. Viele spektakuläre Manöver lassen sich mit dem Wakeboard fahren. Motorradfahrern auf dem Wasser hat sich als Sport etabliert. Jetski-Wettbewerbe werden heute in zahlreichen Gewässern durchgeführt. Die Windsurfer sind immer noch an den Küsten die vorherrschenden Windwassersportler. In den letzten Jahren waren es vor allem die Monofilm- und Kevlar-Segeln, die steifer und schneller surfen ließen. Auch bei den Surfbrettern haben leichte Materialien wie Carbon den Brettbau verändert. Drachenboote sind in den letzten Jahren als offene Kanurennen nach Europa gekommen. Heute finden die Wettbewerbe mit speziellen Sportbooten statt und werden bei den Wassersportlern immer beliebter. Bei den Drachensportbooten gibt es seit ein paar Jahren feste internationale Richtlinien. Bis zu 25 Paddler finden in den Booten Platz.