Verbände

In Deutschland haben die Sportverbände eine überragende gesellschaftspolitische Rolle. Die meisten großen Sportverbände sind Fachverbände für bestimmte Sportarten und legen die Rahmenbedingungen im Breiten- und Leistungssport fest. Die größte deutsche Sportorganisation ist der Deutsche Sportbund (DSB), eine Dachorganisation von Sportfachverbänden und Landessportbünden. Der Deutsche Sportbund hat rund 27 Millionen Mitglieder. Ein Mitglied mit besonderer Aufgabenstellung innerhalb des DSB ist die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG), die wiederrum Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist. Der DOSB ist aus der Vereinigung des DSB und dem Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland (NOK) entstanden. Der Deutsche Olympische Sportbund vertritt die Deutschen Interessen gegenüber dem IOC und hat seinen Sitz in Frankfurt a.M. Der größte deutsche Sportfachverband ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der im Jahr 1900 in Leipzig gegründet wurde und heute rund 6,5 Millionen Mitglieder hat. Der DFB ist der größte Einzelsportverband der Welt. Sitz des DFB ist Frankfurt a.M. Dem DFB angeschlossen sind rund 26.000 Vereine mit fast 180.000 Mannschaften. Angeschlossen ist auch der Ligaverband, der sich um den Profifußball kümmert. Die höchsten Gremien sind das Präsidium, der Vorstand, das Bundesgericht, das Sportgericht des DFB oder der Ligaausschuss. Zweitgrößter Sportfachverband in Deutschland ist der Deutsche Turner-Bund (DTB) in Frankfurt a.M. mit über 5 Millionen Mitgliedern. Der DTB wurde im Jahr 1848 in Hanau gegründet und ist in 21 Landesturnverbänden organisiert. Der DTB organisiert unter anderem das größte Zusammentreffen von Turnern - das Internationale Deutsche Turnerfest. Das nächste Turnerfest findet im Jahr 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar statt.

Der drittgrößte Sportverband in Deutschland ist der Deutsche Tennis-Bund (DTB). Rund 1,6 Millionen Mitglieder hat der Fachverband, der international der größte Tennisverband ist. Der Deutsche Tennis-Bund wurde im Jahr 1903 in Berlin gegründet und hatte vor allem durch den Tennis-Boom in den 1980er Jahren profitiert. Der Sitz des Deutschen Tennis-Bundes ist Hamburg. In Hamburg findet auch das größte deutsche Tennisturnier statt - die German Open am Rothenbaum. Der viertgrößte Sportverband mit fast 1,5 Millionen Mitgliedern ist der Deutsche Schützenbund (DSB), der im Jahr 1861 in Gotha gegründet wurde (Wiedergründung 1951 in Frankfurt a.M.). Der Deutsche Schützenverband gliedert sich in 20 Landesverbände. Andere große Sportfachverbände, die allerdings nicht über eine Million Mitglieder kommen, sind der Deutsche Handball-Bund, der Deutsche Alpenverein, die Deutsche Reiterliche Vereinigung, der Verband Deutscher Sportfischer oder der Deutsche Tischtennisbund. Der Deutsche Handball-Bund ist der fünftgrößte Sportverband in Deutschland und wurde 1949 in Müllheim/Ruhr gegründet. Der Verband hat über 800.000 Mitglieder. Höchste deutsche Bundesbehörde für den Sport ist das Bundesministerium des Inneren (BMI) in Berlin. Die Sportförderung ist eines der wichtigsten Themen in der deutschen Sportpolitik. Zur finanziellen Unterstützung ist in Deutschland vor allem die Stiftung Deutsche Sporthilfe wichtig. Die Stiftung fördert Leistungssportler mit jährlich rund 10 bis 12 Millionen Euro.