Treuhand

Es gibt im Wirtschaftsleben eine Reihe von Geschäften, die sich in der besonderen Beziehung von Treunehmer und Treugeber äußern, darunter fallen zum Beispiel Sicherungsgeschäfte wie Kreditsicherungsgeschäfte. Man unterscheidet hier generell zwischen Sachsicherheiten und Personalsicherheiten. Eine spezielle Form stellt das Pfandrecht dar. Es unterscheidet sich insofern, dass mobile Sachen übergeben und nicht mehr zur Verfügung des Sachgebers stehen. Kommt es zu einem Sicherungseigentumsübergang, so muss ein anerkannter Vertrag zwischen Schuldner und Gläubiger geschlossen werden. Bei Kreditverträgen kann zum Beispiel der Kreditgeber das Eigentum erhalten und der Kreditnehmer in Besitz der Sache kommen. Es gibt je nach Sicherungsgeschäft übliche Formen im Vertragswesen die bestimmend sind. Verstößt zum Beispiel der Kreditnehmer gegen Sicherheitsverträge, so kann der Kreditgeber unter bestimmten Szenarien unmittelbar oder mittelbar vom überlassenen Sicherheitsgut Gebrauch machen. Sicherungsübereignungsrechte sind vor allem durch das spezielle Pfandrecht im deutschen Bürgerlichen Gesetzbuch beschrieben. Bestimmte steuerliche Aspekte ergeben sich auch durch das deutsche Handelsrecht in Form des Handelsgesetzbuches (HGB), das letzte Änderungen im Jahr 2007 erfahren hat. Bei Sicherheitsübereignungen können auf beiden Seiten eine Reihe von Problemen und Risiken auftauchen, so zum Beispiel durch Formfehler, dem Verkauf eines Sicherheitsgutes oder Beschädigungen.

Zu den Treuhandgeschäften bei Bankgeschäften gehören zum Beispiel treuhänderische Beteiligungen und Treuhandanlagen. In der Regel treten die Anleger nicht öffentlich auf, sondern das treuhänderische Kreditinstitut. Auf Grund der besonderen Sorgfaltspflicht der Kreditinstitute und Finanzdienstleister gibt es eine Reihe von behördlichen Gesetzen und spezifischen Branchenregelungen, die von Land zu Land unterschiedlich sind. Insbesondere ist die korrekte Abwicklung der Geschäfte wichtig und natürlich die besondere Formulierung der Rechtsbeziehungen. Treuhandgeschäfte können sich auch auf Erbschaftsverwaltungen beziehen oder andere treuhänderische Geschäfte betreffen. Eine besondere Art betrifft zum Beispiel die betriebliche Altersversorgung. Hier muss der Treunehmer, das Eigentum der Treugeber verwalten und unterhält so ein besonderes unternehmerisches Innenverhältnis.