Sportspiele

Der Markt an Sportspielen für den PC und im Internet ist gerade in Deutschland riesig. Weltweit führend bei Computer- und Videospielen ist das kalifornische Unternehmen Activision Blizzard mit fast 4,5 Milliarden US-Dollar Umsatz in 2010. Bei Sportspielen ist vor allem Electronic Arts (EA) aus Kalifornien in Nordamerika und Europa stark positioniert. EA hat heute verschiedene Labels wie EA Sports für Sportsimulationen und Extremsportspielen sowie nicht-realen Sportspielen unter dem Label EA Sports Freestyle. Sportsimulationen stellen ein Subgenre bei Sportspielen dar, die vor allem bei Rennspielen und Fun-Racers überaus beliebt sind. Sportsimulationen werden auch als Managerspiele vielfältig angeboten. Im Trend liegen vor allem Sportsimulationen von Trendsportarten, die jüngere Zielgruppen ansprechen. Sportspiele werden als PC-, Spielkonsolen- und Online-Spiele angeboten. Online-Sportspiele liegen voll im Trend und bringen vor allem durch den Wettbewerb gegen menschliche Gegner viel Spaß. Eine große Auswahl an Sportspielen hat man vor allem bei den Sportarten Fußball, Golf und Basketball. Kampfsportspiele wie Boxsimulationen stellen ein eigenständiges Genre dar, ebenso Beat ‘em ups, Sportspiele die vor allem asiatische Kampfstile beinhalten. Brettspiele, Tanzspiele oder Poker werden ebenfalls nicht zu den klassischen Sportsimulationen gezählt. Im Internet findet man eine riesige Auswahl an kostenlosen Browserspielen als Fun-Spiele.

Online-Sportspiele werden über das Netz vor allem als Browserspiele oder Flashspiele angeboten. Als Manager kann man zum Beispiel bei den Sportsimulationen vom Vereinsmanager bis zum Boxpromoter agieren. Viele Sportsimulationen als Wirtschaftssimulationen lassen es dem Spiel frei, welche Rolle er übernehmen möchte. Die Spielkonzepte gehen weit auseinander, selbst in den speziellen Sportdisziplinen. Es gibt Sportspiele als Browserspiele, wo man mit Geld bestimmte Fähigkeiten oder Erfolge erkaufen kann. In anderen Spielen kann man im Gegensatz dazu auch mit Geld keinen Erfolg erkaufen. Eine riesige Auswahl an Onlinespielen hat man bei Fußball-Computerspielen. Hier liegen vor allem die dreidimensionalen und komplexen Spielszenarien im Trend. Die FIFA-Reihe von EA ist das erfolgreichste Computer- und Videosportspiel im Sportgenre aller Zeiten. FIFA 11 verkaufte sich in der ersten Woche nach der Veröffentlichung 2010 rund 2,6 Millionen Mal. Zu den populären Sportspielen gehört bei den Rennspielen Trackmania, das im Online-Modus rund acht Millionen Nutzerkonten ausweist. Sportspiele wie FIFA gehören zum Genre des E-Sports. E-Sport wird vor allem über das Internet betrieben. Man schätzt die Zahl an E-Sportler in Deutschland auf weit über eine Million. Es gibt Ligen für Amateure und Profis in vielen E-Sport-Disziplinen wie Counter Strike oder Warcraft. In Südkorea ist E-Sport ein Volkssport mit rund 10 Millionen aktiven Spielern. Hier wird die Turnier selbst Live im Fernsehen übertragen. In Deutschland hat der Deutsche Olympische Sportbund bisher E-Sport nicht als offizielle Sportart eingestuft. Seit 2003 gibt es den Deutschen eSport Verband (DeSpV), der vor allem die E-Sport-Strukturen besser organisieren möchte.