Puerto Rico

Puerto Rico ist traditionsgemäß sehr eng mit den USA verbunden und gehört politisch seit 1898 zu Amerika. Seit 1952 hat Puerto Rico den Status eines so genannten abhängigen Staates mit einer den US-amerikanischen Bundesstaaten entsprechenden Verfassung. Aus diesem Grunde genießen die Einheimischen fast alle Rechte der US-Staatsbürgerschaft und sind im Vergleich zu den karibischen Nachbarn relativ wohlhabend. Die Kultur spiegelt eine Mixtur von spanischen, afrikanischen und Taino Einflüssen wider.

Die Insel besteht überwiegend aus bergigem Terrain mit schönen Sandstränden entlang der über 500 Kilometer langen Küste. Dazu kommen noch einige kleinere Inseln wie Culebra, Mona und Vieques, die der Küste vorgelagert sind. Hoch hinaus bringt einen der höchste Berg des Landes Cerro de la Punta mit einer Höhe von 1.338 Metern. Die Hauptstadt San Juan liegt an der Nordostküste. Dagegen besitzen die Küsten im Süden und Westen einen ganz besonderen Charme, weil sie noch eher vom Tourismus unentdeckt sind. Die Hauptsaison findet hier zwischen Dezember und April statt, danach zieht es die US-Amerikaner in die wärmeren Gefilde der Karibik.

Die Insel bietet für die Urlauber jede Menge großartiger Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln. Weiter noch natürlich Windsurfen oder Hochseefischen, Segeln und Wandern. Und nicht zuletzt die vielen, atemberaubenden Höhlen erkunden. Der ganze Stolz der Einheimischen ist jedoch der Regenwald “El Yunque” im Nord-Osten der Insel. Dieser beherbergt eine unzählige Anzahl von Vögeln, Reptilien und Pflanzenarten. Eine Besonderheit der Tierwelt lebt ebenfalls hier. Das Wappentier der Insel, der Coquí, eine Froschart, die es nur auf Puerto Rico gibt. Die einheimische Küche setzt überwiegend auf spanische Einflüsse mit Bohnen und Reis als Hauptzutaten. Nationalgericht ist Asopao, ein Reistopf mit Fisch, Huhn oder Krabben. Dazu schmeckt natürlich der einheimische Rum, der Barrilito!

Weitere wichtige allgemeine Informationen über das Land sind im Wesentlichen:

Die Amtssprachen sind Englisch und Spanisch. In den Touristenzentren kommt man damit gut zurecht. Die Flugzeit beträgt bei einem Zeitunterschied von fünf Stunden knapp zehn Flugstunden. Gezahlt wird im US-Dollar.