Drucker

Der Markt an Druckern für das Home-Office oder für den Betrieb ist heute riesig. Bei der Auswahl des richtigen Druckers sind viele Dinge zu beachten, die vor allem von den individuellen Bedürfnissen abhängen. Man kann die einzelnen Typen von Druckern zum Beispiel unterscheiden nach den Druckverfahren oder nach den Anwendungsgebieten. Im Markt stehen unter anderem Multifunktionsdrucker, Tintenstrahldrucker, Laserdrucker, Farbdrucker oder Thermodrucker zur Auswahl. Beliebt sind vor allem die Tintenstrahldrucker und die Multifunktionsgeräte, die es als Laser- und Tintenstrahldrucker gibt. Multifunktionsdrucker sind vor allem für das Home-Office sinnvoll. Mit Multifunktionsdrucker kann man nicht nur drucken, sondern auch Bilder und Dokumente scannen oder Kopien anfertigen. Bei manchen Multifunktionsgeräten kann man die Druckaufträge per W-LAN senden und beidseitig drucken (Duplex-Verfahren). Multifunktionsdrucker bis 200 Euro weisen meistens schon eine gute Qualität aus und sind funktionell wie preislich für Zuhause sinnvoll. Zu beachten sind bei den zahlreichen Druckerprodukten vor allem die Druckqualität, die Ergonomie und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis. Die Druckkosten bei Multifunktionsdruckern und anderen Typen werden in Tests kommuniziert. Tintenstrahldrucker sind im Consumer-Segment führend. Hier spielen Kriterien wie die Druckqualität, das Drucktempo oder die Ausstattungsmerkmale eine Rolle. Tintendrucker sind sehr günstig im Handel zu erhalten. Bei Tintenstrahldruckern sind allerdings die Verbrauchskosten höher. Die Ersatztintenpatronen können ins Geld gehen. Eine Alternative zum Kauf neuer Tintenpatronen ist das Nachfüllen der Patronen bei Tintentankstellen. Oft sind die Kosten für Tintenpatronen bei hochwertigeren Geräten günstiger. Gerade bei günstigen Tintendruckern spielen die Kosten für Ersatzaptronen eine große Rolle als Kaufkriterium. Bei Tintenstrahldruckern muss man auf das Papier achten, das sich eventuell wellen kann. Die Wasserfestigkeit ist bei Drucken mit Tintenstrahldruckern ein generelles Problem. Bei den Farbdruckern im Home-Office-Segment sind vor allem die Multifunktionsgeräte und die Tintenstrahldrucker führend. Im Consumer-Segment sind heute die Tintenstrahldrucker mit einem Marktanteil von fast 70 Prozent der Platzhirsch. Multifunktionsgeräte als Tintenstrahldrucker haben einen wachsenden Nachfragemarkt. Jeder vierte gekaufte Tintenstrahldrucker ist heute ein Multifunktionsgerät.

Das dritte populäre Druckersegment stellen die Laserdrucker dar, die teurer sind als die Tintenstrahldrucker und meistens auch als die Multifunktions-Tintenstrahldrucker. Die meisten Laserdrucker sind ab hundert Euro aufwärts auf dem Markt. Hochwertige Laserdrucker können mehrere hundert Euro kosten und können Dutzende von Seiten in einer Minute drucken. Laserdrucker funktionieren ähnlich wie Fotokopierer und gehören zur Klasse der fotoelektrischen Drucker. Laserdrucker sind oft erste Wahl bei Konsumenten, die vor allem viele Textdokumente schnell drucken wollen. Laserdrucker haben ihre Vorteile beim Dokumentendruck, da die Dokumente wasserfest sind und die Buchstaben sehr kontrastreich lesbar sind. Bei der Auswahl des richtigen Printers für Business-Lösungen müssen einige Dinge mehr beachtet werden als im Home-Office-Bereich, unter anderem die Geschwindigkeit, das Druckvolumen und die Betriebskosten.

Wichtig ist auch die Analyse der Verwendung des Druckers in einem Netzwerk oder für einzelne Desktop-PCs. Wichtige Kriterien für Business-Printer sind auch die Lebensdauer, das Papierhandling und die Sicherheits-Features. Vor allem auch der Service der Hersteller spielt eine zentrale Rolle, der schnell und effektiv sein sollte. Was bei Business-Druckern heute auch ein Thema ist, ist die Energieeffizienz. Die Umweltbelastung drückt sich vor allem durch den hohen Papierverbrauch aus. Hier ist vor allem intelligentes Papiermanagement gefragt. Das Zauberwort der Computerbranche heißt Green-IT. Business-Drucker sind vor allem Laserdrucker mit einer hohen Druckgeschwindigkeit. Schwarz-Weiß-Drucker sind bei Unternehmen führend. Um effizienter zu arbeiten, gehen viele Unternehmen dazu über, weniger Drucker für mehr Arbeitsplätze effizient zu vernetzen.

Bänder

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Farbtafeln

Farbtafeln sind ein in der Drucktechnik häufig verwendetes Hilfsutensil. In sogenannten Farbskalen, oder Farbtafeln sind die Zusammensetzungen der Farben genau definiert. Andere Farbtafeln wiederum spiegeln die genaue Zahlencodierung für einen bestimmten Farbwert wieder.

Feststoffdrucker

Feststoffdrucker werden dazu verwendet, Motive auf Geschirr und andere Gebrauchsgegenstände zu drucken. Auch die Textilbranche greift regelmäßig auf diese Form des Druckens zurück.

Großtanksystem

Ein Großtanksystem dient Druckdienstleistern, wie etwa Druckereien dazu, möglichst viele Drucke ohne wechseln der Druckpatronen durchzuführen. Dies senkt die Produktionszeit und somit die Kosten.

Nachfüllpatronen

Drucker sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Sie machen es möglich, auf schnellstem Weg gespeicherte Daten auf Papier zu bringen. Die Geräte sind teilweise sehr günstig in der Anschaffung, aber erst der stete Tintenverbrauch macht sie durch den ständigen Gebrauch zu einem "Geldfresser". Nachfüllpatronen können hier abhelfen.

Papier

Papierarten gibt es heute für alle Print-Gestaltungsbereiche in verschiedenen Papierqualitäten. Kopierpapier muss vor allem verschiedene Anforderungen erfüllen, zum Beispiel in Bezug auf die schnelle Farbaufnahme.

Reinigungsflüssigkeit

Eine Reinigungsflüssigkeit dient bei Druckern dazu, verstopfte Düsen, oder den kompletten Druckkopf zu säubern. Für den häuslichen Gebrauch gibt es heute zu den meisten Refillsets auch eine Reinigungspatrone oder - flüssigkeit dazu.

Reinigungsstation - Capping Station

Die Reinigungsstation oder auch sogenannte Capping Station bei Tintenstrahldruckern dient zum Reinigen und Ansaugen des Druckkopfes. Dadurch werden die Düsen oder sogenannte Nozzles des Druckkopfes gereinigt, sodass ein einwandfreies Druckergebnis erzielt werden kann.

Sublimationsdrucker

Sublimationsdrucker in der heutigen Zeit dienen zum Beispiel dem klassischen und immer weiter verbreiteten Sublimationsdruck für Werbeartikel. Der „Sublimationsdrucker“ ist hierbei in der Regel ein normaler Großformatdrucker mit Piezo-Druckköpfen, welcher mit einer Sublimationstinte befüllt wird.

Sublimationsdruckpapier

Das Sublimationsdruckpapier ist ein gestrichenes Papier welches die aus einem Sublimationsdrucker ausgedruckte Sublimationstinte aufnimmt und bestmöglich wieder an ein Druckmedium abgibt. Hierbei ist entscheidend, dass die Tinte möglichst an der Oberfläche des Sublimationsdruckpapiers verbleibt und nicht eingesogen wird.

Sublimationspapier

Sublimationspapier wird für die neuartige Form des Sublimationsdrucks verwendet. Bei diesem Vorgang wird die Tinte direkt in das Papier eingedampft. So entsteht ein hochwertigeres Druckergebnis.

Sublimationstinte

Für den qualitativ hochwertigen Fotodruck hat sich eine neue Gruppe von Tinten herauskristallisiert. Sublimationstinten verhelfen dem Anwender zu Farbbrillanz und guten Eigenschaften von Fotos und Grafiken. Die Sublimationstechnik schafft neue Möglichkeiten für den Druck, nicht nur auf Papier.

Tintenabfalltank

Der Tintenabfalltank, im Fachjargon auch „Waste Ink Tank“ genannt ist ein häufig mit Saugfilz befülltes Behältnis bei Tintenstrahldruckern und besteht bei Großformatdruckern oft auch aus einer Flasche in der die überschüssige Tinte nach den Druckkopfreinigungen gesammelt wird. Andere Drucker wiederum haben eine Art „Schublade“, die man aus dem Drucker heraus ziehen und wechseln kann.

Tintenpatronen

Tintenstrahldrucker gehören auf Grund der günstigen Preise zu den populären Home-Office-Druckern. Ersatztintenpatronen sind in sehr unterschiedlichen Qualitäten im Handel.

Toner

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Transferpapier

Transferpapier dient meist zum Übertragen von Farbstoffen auf einen Untergrund. Dabei dient das Transferpapier als Träger des zuvor aufgebrachten Farbstoffes. Insbesondere in der Druckindustrie findet die Verwendung von Transferpapieren bei Druckverfahren wie zum Beispiel dem Sublimationsdruck häufig Verwendung.