Baustellenfahrzeuge

Baustellenfahrzeuge sind in rund 20 unterschiedliche Kategorien unterteilt, die sich durch die Funktion im Bau definieren. Baustellenfahrzeuge werden von den Herstellern als Nutz- und Sonderfahrzeuge geführt. Unter die Fahrzeuge, die besondere Ladungen transportieren, fallen unter anderem die Muldenkipper und die Baggerlader. Muldenkipper gehören zu den größten Nutzfahrzeugen auf den Baustellen und Rohstoffwerken. Die größten Fahrzeuge können bis zu 360 Tonnen Nutzlast auf Großbaustellen transportieren. Die Fahrzeuge dieser Größe haben mehrere tausend PS durch dieselelektrischen Antrieb.

Baggerlader sind kombinierte Geräte, die auf einer Seite baggern können und auf der anderen Seite laden. Bei den Baggern kann in rund zehn Kategorien von Baumaschinen unterscheiden. Die Unterscheidungen richten sich nach dem Typ, der Größe, der Konstruktion oder der Antriebsart. Die größten Bagger sind die Schaufelradbagger, die beim Abbau von Braunkohle in Deutschland Verwendung finden. Sie können mehrere hundert Meter in den Abmessungen erreichen. Im Gegensatz dazu finden auf kleineren Baustellen oft sogennante Minibagger Verwendung. Bagger können je nach Model mit bestimmten Anbauteilen bestückt werden. Zu diesen Anbauteilen gehören unter anderem: die Abrissbirne, Greifer oder auch Bohrer.

Fahrzeuge zum Transport von Frischbeton nennt man umgangssprachlich Betonmischer. Typisch ist die rotierende Trommel die verhindert, dass der Beton sich bindet oder eine Entmischung stattfindet. Planierraupen werden auch Bulldozer genannt und haben je nach Aufgabenstellung unterschiedliche Planierschilde. Planierraupen werden auch bei Erdarbeiten in der Landwirtschaft eingesetzt oder sorgen als Pistenraupen für eine geräumte Skipiste.

Zum befestigen der Wege und Straßen finden Straßenwalzen Verwendung. Straßenwalzen sind in der Regel mit Diesel angetrieben und haben meist eine Rolle vorne und zwei Räder hinten. Je nach Anforderung bei den Befestigungsarbeiten können die Typen auch speziell modifiziert sein. Zu den Kränen zählt der Autokran. Die mobilen Kräne werden zumeist beim Hochbau und dem Brückenbau eingesetzt. Autokräne werden aber auch eingesetzt, wenn es um die Rettung bzw. den Abtransport von Lkws oder Schienenfahrzeuge geht. Die mobilen Kräne gibt es sowohl als Straßenfahrzeuge als auch als geländefähige Fahrzeuge. Bei den Kränen können die Kranvorrichtungen sehr unterschiedlich sein. Es gibt rund ein halbes Dutzend Firmen, die sich auf die Herstellung spezialisiert haben.

Lkws mit Rammaufbauten werden vor allem verwendet, um Pfähle oder Pflöcke in den Erdboden zu treiben. Auch zum Aufbrechen von Straßen oder beim Verdichten des Erdbodens werden die Rammen eingesetzt. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Spezialbaugerätschaften, die je nach den Baustellenanforderungen modelliert sind.

Bagger

Ein Bagger ist eine Baumaschine mit der man Erde bewegen kann. Bagger werden insbesondere für Ausschachtungen und Verfüllungen verwandt und finden vor allem Einsatz in der Bauwirtschaft, aber auch in Bergwerken und im Tagebau.

Kipplaster

Kipplaster werden als Transportmittel für lose Materialien eingesetzt, und sind im Straßenverkehr viel häufiger unterwegs als angenommen. Aufgrund ihrer Größe und der enormen Leistungsfähigkeit faszinieren sie jung und alt. Als Spielzeugausführungen gehören sie zu den beliebtesten Fahrzeugen.

Kranwagen

Kranwagen bezeichnen verschiedene Arten von Baustellenfahrzeugen. Im allgemeinen versteht man darunter LKWs mit Pritsche und Ladekran. Der Kran dient der Be- und Entladung der Pritsche von LKW oder Anhänger. Eine andere Art sind mobile Kräne, die auf speziellen LKWs aufgebaut sind.

Walzen

Walzen sind Nutzfahrzeuge, die im Straßenbau und der Landwirtschaft eingesetzt werden. Sie dienen der Verfestigung und Verdichtung von Erdreich, Asphalt und anderen Materialien.