Monaco

Monaco ist der Inbegriff der Welt der Schönen und Reichen. Mondän, exklusiv mit hohem Prominentenfaktor und reichhaltigen Glamour ausgestattet. Nicht zuletzt wegen dem Umstand, dass weder Einkommensteuer noch Erbschaftsteuer erhoben und im Ausland begangene Finanzvergehen nicht verfolgt werden. Die zur Mittelmeerküste offene Enklave im französischen Departement Alpes-Maritimes liegt zwischen Nizza und der italienisch-französischen Grenze (9 km). Von Osten nach Westen misst das kleine Land 3 km, von Norden nach Süden 300 bis 1.000 m.

Monaco als Kleinstaat besteht aus vier baulich miteinander verwachsenen Stadtbezirken (arrondissements): Stadt Monaco, Monte-Carlo, La Condamine, Fontvieille. Die Bevölkerung umfasst ca. 35.000 Einwohner. Den einheimischen Monegassen (etwa 5.000) steht die fünffache Zahl an Einwohnern anderer Nationalitäten gegenüber, v. a. Franzosen, Italiener und Deutsche.

In Monaco macht man es anders als die Formel-1-Rennfahrer beim berühmten Stadt-Grand Prix im Mai eines Jahres. Man geht einfach! Denn fußläufig ist nämlich im Zwergstaat alles gut in einem Tag an Sehenswürdigkeiten abzulaufen. An vorderster Stelle natürlich Casino und Fürstenpalast. Letzterer thront als Wahrzeichen unverkennbar über Monaco. Die Touristenströme weisen einem den Weg nach oben. Wer sich gegen eine Führung entschließt, genießt einfach den Blick über die Stadt und das Meer. So ist man abends noch ausgeruht, wenn es stilecht im Smoking ins Casino geht und man die dortige wunderbare Atmosphäre genießt. Nur ein Besuch dort, rundet den Monacobesuch richtig ab. In Monaco herrscht ausgesprochen angenehmes Mittelmeerklima, mit milden Wintern und warmen, nie zu heißen Sommern

Weitere wichtige allgemeine Informationen über das Land sind im Wesentlichen:

Die Landessprache ist Französisch. Italienisch und Monegassisch sind weitere Sprachen. Es gibt keinen Zeitunterschied zu Deutschland und die Flugzeit beträgt 2,5 Stunden. Gezahlt wird im Euro.