Schweden

Schweden und seine arktische Kulturlandschaft Lappland zählt zu den wenigen von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannten Regionen der Erde. Den Status eines Weltkulturdenkmals hat die Wikingersiedlung Birka und Hovgarden, die Felszeichnungen von Tanumshede, Stockholmer Waldfriedhof, die Hansestadt Visby, Schloss Drottningholm, die Eisenhütte Engelsberg und Gammelstaden in Lulea. Das Mitsommernachtsfest wird an der ersten Nacht zum Samstag nach dem 21. Juni gefeiert. Die Heftigkeit des Feierns dieses Wochenendes ist nur mit Weihnachten vergleichbar. Wenn am Johannisabend Ende Juni das Sonnenlicht im Norden 24 Stunden lang zu sehen ist und im Süden nur wenige Stunden lang in blauen Dämmerschein übergeht, ist Schweden am schönsten. Der Feiertag ist eine uralte Tradition und wurzelt in den vorgeschichtlichen Sommersonnenwendfeiern. Um den mit Birkenreisig und Blumen geschmückten Maibaum, das vielleicht bekannteste schwedische Nationalsymbol, wird überall in Schweden getanzt und gesungen. Im ganzen Land herrscht ausgelassene Feststimmung.

Von den ca. 9 Millionen Einwohnern bilden dabei nur einige wenige Tausend Samen (Lappen) und Finnen nationale Minoritäten. Über 90 % der Bevölkerung leben in der Südhälfte Schwedens, 80 % davon in Städten. Die Hauptstadt Stockholm ist die größte skandinavische Stadt. Das Stockholmer Stadtbild und seine Architektur ist geprägt von der besonderen Lage der Stadt an den Ufern des von Westen nach Osten verlaufenden Ausflusses des Mälarsees, dem in nordsüdlicher Richtung verlaufenden Höhenrücken der Gletschermoräne und der zentralen Stadtinsel mitten im Strom. Im Stadtgebiet gibt es zahlreiche kleine Parks. Das Klima ist regional sehr unterschiedlich: In Nordschweden herrscht arktisches Klima mit langen Wintern und Temperaturen bis -40 °C. Von Juni bis Mitte Juli scheint die Mitternachtssonne; in Mittel- und Südschweden ist es wärmer. Die Durchschnittstemperatur in Stockholm liegt im Juli bei 18 °C, im Januar bei -3 °C.

Weitere wichtige allgemeine Informationen über das Land sind im Wesentlichen:

Die Landessprache ist Schwedisch. Es gibt keinen Zeitunterschied zu Deutschland. Mit dem Flugzeug dauert es rund zwei Stunden. Gezahlt wird in der Schwedischen Krone. In Schweden gilt das “Jedermannsrecht” (allemansrätt), es regelt die Rechte und Pflichten des Einzelnen in freier Natur. Hier einige Auszüge: So dürfen Sie z. B. den Grund und Boden anderer überqueren, sofern Sie dabei keinen Schaden an der Natur anrichten. Private Hausgrundstücke dürfen allerdings nicht überquert werden. Ist das Haus jedoch vor Einblicken geschützt, so darf es in einer Entfernung von zehn Metern passiert werden. Ist das Haus freistehend, so muss eine Distanz von mindestens 70 Metern eingehalten werden. Für eine Nacht dürfen Sie überall Zelten, sofern Sie sich nicht auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche oder in der Nähe eines Wohnhauses befinden. Lagerfeuer sind erlaubt, sofern keine Waldbrandgefahr besteht. Auf Felsen oder Klippen darf kein Feuer gemacht werden, da sie unter der Hitze bersten können. In der Natur dürfen selbstverständlich keine Abfälle zurückgelassen werden. Berühmt ist Schweden auch für seine eigene Fahrzeugindustrie, wobei sich “Volvo” im Zuge von landesübergreifenden Kooperationen mit anderen Wagenherstellern im internationalen Wettbewerb behaupten konnte und kann. Falls es Sie doch in die Stadt oder ein Restaurant verschlägt: Taxifahrer und Kellner bekommen 10 % Trinkgeld auch wenn in Hotels und Restaurants meistens schon ein Bedienungsgeld enthalten ist.